Bilanz KW 3

kurve-kw-3

Die Zahlen lügen! Glaubt ihnen nicht!
Die Woche war irgendwie richtig schlecht. Trotzdem kann ich ein gutes Gewichtsdefizit verbuchen.

Gewicht: 82,7 Kg
Defizit zu letzter Woche: -0,9 Kg

Wieder einmal zaubere ich ein relativ starkes Gewichts-Minus, ohne recht zu wissen warum.

Wie sah die Woche denn nun aus?
Ich habe im Zwischenbericht ja schon verraten, dass ich Sporteln war. Das hat wirklich gut getan und ich versteh mich selber nicht so recht, warum ich denn nicht einfach meinen Popo bewege, wenn es mir doch sogar Spaß macht…
Seitdem habe ich Schienbeinschmerzen. Ich muss warten bis das komplett weg ist, damit sich das nicht böse entzündet. Morgen geht’s eh erstmal gen Indischen Ozean und ich werde mich am Strand räkeln und gar nicht dran denken aufs Laufband zu steigen.
Dennoch werde ich mich an Aquajogging üben. Ich liiiiebe Wasser und könnte Stunden drin verbringen, ohne mich zu langweilen. Meine Mutter kann ich bestimmt dazu überreden, mit mir ne schöne Synchro einzustudieren xD
Jedenfalls wird im Wasser gestrampelt, was das Zeug hält.

Ernährung lief solala… Ich habe mich sehr bemüht. Es fiel mir so unendlich schwer, überhaupt in der Tagesbilanz zu bleiben, geschweige denn im Defizit zu bleiben. Ich werde diese Fressphasen einfach nicht los. Die sind Schuld, dass ich überhaupt wieder zugenommen hab. Als wär ich auf Dauer-PMS. Das ist echt Scheiße und macht keinen Spaß, wirklich die ganze Zeit zu kämpfen. Ich habe mich aber ganz gut durchgeschlagen und zusätzlich Tagebuch geführt. Allerdings gabs auch mal Essen außerhalb und einen Brunch bei Schwiegermutter. Bei den außerhaus Mahlzeiten habe ich versucht, wenigstens die Kalorien zu überschlagen, aber beim Brunch war mir dann alles egal… Dafür gabs dann nichts mehr zum Abendbrot… Irgendwo muss man ja Abstriche machen.

Wie diese 900g Abnahme zustande kam, ist mir ein Rätsel. Ich denke, es ist eine Kombi aus Überschätzung meiner zugeführten Nahrung und WasserAUSlagerung.
Mein Zyklus spielt übrigens grad wieder völlig verrückt und ich denke, dass daher auch die Fresslust und das ganze Wasser Ein- und Ausgelagere stammt. (die 84,X Kg vor 2 Wochen, schienen mir ja auch falsch zu sein… wahrscheinlich pendelt sich grad mein Gewicht ein). Ich hatte in den letzten 1,5 Wochen 2x so starke Zwischenblutungen, dass ich dachte, dass die Periode einsetzt… Zyklus in den Kalender eingetragen. aber dann kam nichts mehr… aha.. Zyklus wieder ausgetragen. 2Mal. Da ich heute die allseits beliebten Unterleibsschmerzen zusätzlich bekommen hab, denke ich, dass sich mein Körper entschieden hat nun wirklich mit der Periode einzusetzen. Ungünstig, aber immerhin…
Warum ich soviel über meine Tage schreibe? Weil es zu jeder Frau dazugehört. Das einzige, was man in der Schule hört, ist was von 28 und 5-7 Tagen und danach wird das Thema nicht mehr angerührt. Ich finde es wichtig, dass wir drüber sprechen um uns auch zu zeigen, dass das eben nicht unbedingt bei jedem so ist.

Soo… Ich werde das Gefühl nicht los, dass mein Körper und ich gerade einen Kampf gegeneinander austragen. Hoffentlich finden wir bald wieder zusammen und schreiten Hand in Hand durch ein schlankes Leben. Ich tu‘ das doch nur für ihn ❤

Morgen Nachmittag geht der Flug und ab Mittwoch lieg ich dann bei hoffentlich schönem Wetter am Strand.
Ich freu mich sooooo! 🙂

Viele Grüße und haltet die Ohren steif!

Wie Ernährung den weiblichen Zyklus beeinflusst

Oha, was für ein trockener Titel. Aber ich möchte euch gerne mal wieder von den Tagen berichten. Eines meiner Lieblingsthemen, nicht war Männer? xD

Kürzlich gab es auf dem Fettlogikblog einen Gastbeitrag über den weiblichen Zyklus in Kombination mit Kraftsport zu lesen. Es ist sehr interessant, wie der Zyklus beeinflusst werden kann. Ich verlinke ihn euch hier.
Die Norm verspricht einen 28-Tage Zyklus. innerhalb dieser 28 Tage bluten Frauen 5-7 Tage lang (ich kürze das folgend so ab 28/5-7 Tage. Immer wieder bluten hier und da zu lesen, ist irgendwie eklig… bluten… naja, auch irgendwie lustig.. bluten… hihi…)

Ich selbst habe auch schon festgestellt, wie beeinflussbar dieser ist. Hier nochmal meine Zyklusgeschichte:

Als ich noch adipös war, sprich um die 95 Kg wog (vor einem Jahr war das. verrückt), ging mein Zyklus 35/10 Tage. (Hallo Eisenmangel!)
Seitdem ich abnehme, wird mein Zyklus immer kürzer und auch das Bluten (hihi) dauert nicht mehr so lange. Ich bin tatsächlich schon bei 29/7 Tage Zyklus.
Ich hab es immer auf das Übergewicht geschoben. Ich weiß zwar nicht, inwieweit der Gewebeaufbau in der Gebärmutter mit den Fettpolstern im gesamten Körper zusammenhängt, aber mit sinkender Fettzahl, wurde auch der Zyklus kürzer.

Nun passt auf.

Ich erwähnte, dass es mir nicht so gut ging und ich in letzter Zeit Massen gefressen hab. Aber wirklich Massen für meinen eigentlichen Gesamtbedarf von ca. 2050 Kcal am Tag. Bestimmt zwischen 2500-3000 Kcal und das täglich ca. 3 Wochen lang, ohne Sport.
Was passiert? Ich nehme nicht nur 3 Kg zu, sondern meine Tage bleiben aus.
Schwangerschaftspanik wurde mir dann doch noch genommen. Der Zyklus kam, aber mit reichlich Verspätung. 39/9 Tage. 39 Tage.
Also hat es nicht direkt mit meinem Fettgewebe zu tun, sondern mit meiner Nahrungsaufnahme? Ich hab vor der Diät ja auch ziemlich viel gegessen, weil es mir ähnlich blöde ging. Da hatte ich innerhalb von 1,5 Jahren ca 15 Kg zugenommen. Das ist echt erstaunlich.
Vielleicht lag es auch an meiner Stimmung. Diese beeinflusst bekanntlich ja auch die Periode.

Jetzt im Nachhinein finde ich diese Beobachtung ziemlich spannend. Wenn ich viel esse, werde ich träge und müde und gleichgültig. Wenn ich gleichgültig bin esse ich viel. Wenn ich viel esse braucht mein Zyklus länger.
Ich weiß leider nicht, was der wirkliche Auslöser ist. Huhn oder Ei? Jedenfalls bedingt sich viel Essen mit viel Essen. Einmal ist Keinmal. Aber Wiederholung führt zu vielem Unerwünschten und macht mich zu jemandem, der ich nicht sein will.

Ich arbeite dran!

Stand der Waage? 79,7 Kg 😉 Fast wieder beim Ausgsangsgewicht. Hipp Hipp Hurra!

PS:

wp-1466007538835.jpg
mein Frühstückchen 🙂

*Das Bild widerspiegelt die wiedergefundene Ausgewogenheit meiner Ernährung. Sieht doch mega gesund aus, oder?