Berlin

 
Hallo ihr Lieben!

Ursprünglich wollte ich mich heute wieder mal zu Wort melden. Tägliches Blabla loswerden. Die letzten Tage waren ziemlich vollgestopft und heute ist der erste Tag, an dem ich mal auf dem Sofa sitze und Zeit habe zu schreiben.

Mein tägliches Blabla wird nun doch zu einem aktuellen. Ich hab das Bedürfnis drüber zu reden und auch wenige Reaktionen und eigene Gedanken loszuwerden, die ich hatte, bzw. die mir in der kurzen Zeit begegnet sind.

Gestern Abend war ich mit einer Freundin zu einem Weihnachtsmarkt-Besuch verabredet. Gegen 21 Uhr erhalte ich eine merkwürdige Nachricht von einer anderen Freundin.

„Bist du OK? Ich hab gerade die Nachricht vom Breitscheidplatz gehört… Ich hoffe du bist weit davon entfernt gewesen!“

Ab dem Moment lief mir schon ein Schauer über den Rücken. Gott sei Dank, war ich zu diesem Zeitpunkt am Alex und dort haben wir nichts vom Schrecken mitbekommen.
Ich habe sofort gegooglet, was sie meint. Und tatsächlich wurde Sekunden früher ein Artikel hochgeladen. Zu diesen Zeitpunkt gab es einen Toten und 50 Verletzte. Unklar war, ob es ein Unfall oder ein Anschlag war.
Natürlich kam sofort der Gedanke an Nizza. Wir haben dann noch unseren Glühwein ausgetrunken und sind dann langsam zum Bahnhof gelaufen. Aber so richtig gewirkt hat das noch nicht auf mich. Hab mein Handy wieder weggepackt und eingehende Nachrichten und Anrufe nicht mitbekommen. Mein armer Freund wusste ja, dass ich auf dem Weihnachtsmarkt bin, aber nicht auf welchem. Später in der Ubahn konnte ich ihn dann beruhigen. Hab dann erstmal FB gecheckt und da gab es schon direkt diesen „in Sicherheit“- Button und viele viele Statusmeldungen von meinen Facebookkontakten, dass sie in Sicherheit waren. Ganz ehrlich fand ich das in dem Moment etwas übertrieben und habe mich gegen diesen Button entschieden.

Noch in der Bahn schreibt mir noch eine Freundin und dann noch eine und noch ein Freund und es hörte nicht auf… Da hab ich langsam verstanden, um was es sich für ein Ausmaß handelt. Wieviel Angst herrscht.
Die letzten Tage war ich ganz viel auf der Budapester str unterwegs, direkt da am Markt. Wir hatten ein internationales Musikfestival und unsere Gäste wurden in einem Hotel dort untergebracht. Viele Veranstaltungen waren vor Ort. Ein Paar der geladenen Choristen blieben länger und befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf diesem Weihnachtsmarkt. Durch FB erfuhr ich, dass der LKW 10m vor 2 dieser Personen hielt.
Spätestens jetzt hat es mich sehr wohl tangiert.
Auf dem Weg nach Hause war ich plötzlich so traurig, dass mir dann doch Tränchen kullerten. Nicht viele. Aber ich war und bin immernoch traurig und auch wütend.

Ich bekam immer mehr Anfragen um mein Wohl, dass ich mich dann doch entschied, diesen Sicherheitsbutton zu drücken. Er ist nunmal dafür da, Freunde und Familie zu beruhigen.

Heute morgen habe ich direkt meine Oma angerufen. Mein Cousin, der im selben Haus wohnt, hat sie von Berlin informiert und sich erkundigt, ob sie denn was über meine Schwester und mich weiß.
Sie war beruhigt, als ich anrief und hat direkt über Flüchtlinge geschimpft.

Das ist so typisch und ich hab es mir auch schon vorher gedacht. Meine Oma ist sehr provinziell, lässt sich schnell dummes Zeug einreden und wohnt mit meinem Nazi-Cousin zusammen, der eine sehr klassisch rechte Weltanschauung hat.

So schlimm und nah eine Katastrophe auch sein mag, bitte bleibt sachlich.

Da fliehen Menschen vor Krieg. Vor Bomben. Vor einstürzenden Häusern. Vor Hunger. Vor Kälte. Verlieren Angehörige, Kinder, Freunde…. Suchen Hilfe, überwinden dafür Grenzen und geben ihr ganzes Hab und Gut auf um zu überleben…
Wie kann man diesen vielen armen Menschen die Schuld zuschieben, die ein Einzelner getan hat?
Diese Rechnung geht einfach nicht auf!

Selbst wenn bestätigt werden sollte, dass der Täter zusammen mit Flüchtlingen eingereist sei, so tut dies nichts zur Sachen. Es gibt immer böse Menschen, die böse Dinge tun, losgelöst von der Allgemeinheit.

Bitte hört nicht auf Unschuldigen, die um Hilfe bitten, die Hand zu reichen. Reflektiert immer alles was ihr hört und lest, auch meinen Brei. Seid unvoreingenommen. Bleibt Menschlich. Erinnert euch an eure Kinderstube: „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu.“ Auch als Agnostiker kann man sogenannte christliche Werte leben: Liebe, Barmherzigkeit, Gerechtigkeit.

Auf der Welt passiert so viel Scheiße. Ob in Berlin, in Zürich, in Ankara, in Nizza, in Paris, in Syrien, in Palästina, and so on…. (Liste der andauernden Kriege und Konflikte)

Seid nett zueinander! Ihr könnt leben mit dem, was ihr habt. Ihr tut es bereits. Wichtig um glücklich zu sein, sind nur die Menschen um einen herum.

Ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit. Bleibt gesund und wohlauf. Genießt die Zeit mit euren Liebsten. Das ist das Wichtigste!

❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️

Werbeanzeigen

Bilanz nach 51 Wochen – meine Welt in Bildern

Tag 358

Gewicht: 79,4 Kg (gestern waren es 78,8 😛 )
Defizit allgemein: -16,1 Kg

dümpel dümpel dümpel

mehr fällt mir dazu nicht ein. Ich bin mit anderen Dingen beschäftigt, die die Abnahme einfach stark aus dem Fokus drängen. Besonders mein Essverhalten leidet darunter (Bilder unten 😉 ).
Dennoch darf ich nie vergessen, dass ich es schaffe, mein Gewicht zu halten. Und das fällt mir wirklich gar nicht schwer. So wenig wichtig mir grad abnehmen ist, so wichtig ist es mir dann aber doch, nicht wieder zuzunehmen. Ich schränke mich bei der Wahl meiner Lebensmittel nicht ein. (Gleiche es aber nachträglich aus)

Nächste Woche jährt sich mein Abnehmen.
Nächste Woche bin ich aber in Rom und es wird dann erst zu gegebener Zeit einen Sonder-Bericht geben.

Ich war in letzter Zeit viel spazieren und shoppen und Essen und Trinken. Es haben sich ziemlich viele Bilder angesammelt, die sich hier nun ergießen werden…
Viel Spaß!

Bei der Beschriftung der Bilder kam mir grad in den Sinn, dass ich irgendwann mal mit ner Freundin in der S-Bahn am Berliner Dom vorbei fuhr und eine Touristin neben uns auf den Dom zeigte und ihrem Mann super selbstbewusst sagte. „Das ist die Oper“… wir konnte nicht mehr aufhören zu lachen. Natürlich kennt man nicht alles in einer neuen Stadt, aber so dermaßen selbstbewusst darauf zu zeigen und es falsch benennen war einfach urkomisch. Abgesehen davon das Berlin nicht „Die“ Oper besitzt sondern 3 große Opernhäuser beherbergt.

Nun folgen Frühlingsbilder. Ich bin übrigens ein Großer Magnolienfan, wird euch auffallen 😉

Mein Freund und ich waren vor 4 Wochen oder so in den Gärten der Welt. Es sieht recht trüb aus, aber das liegt an der Kamera. Die meisten Bäume, haben auch noch nicht geblüht.
Der Gärten der Welt – Garten ist einer meiner Lieblingsparks in Berlin, ich bin jedes Jahr mindestens 1Mal da. Gerade ist es eine halbe Baustelle, weil die IGA nächstes Jahr dort einzieht. Ich bin sehr gespannt, was das noch bringen mag.

Allerschönste Grüße!