3. Woche kein Zucker

Yippie ab jetzt sogar nur noch 4 Tage und dann darf ich wieder vereinzelt sündigen. Ich hab es leider nicht eher geschafft, den Beitrag zu verfassen.

Es ist und bleibt echt schwer für mich keinen Zucker zu konsumieren. Ich hätte nicht gedacht, dass das nach 3 Wochen immernoch so ist.

Sonntag haben wir meine Schwiegereltern besucht. Ich habe frühzeitig schon Bescheid gegeben, dass ich keinen Zucker esse. Schwiegermama hat dann sogar extra ungezuckerte Hafer-Kekse mit getrockneten Obst und Bananen gebacken. Das habe ich ganz sicher nicht erwartet von ihr! Die haben richtig gut geschmeckt und ich konnte mich nicht stoppen. Mal wieder! Ich kann mich bei Süßem einfach nicht kontrollieren. Die Kekse waren zwar zuckerfrei, ich habe aber trotzdem das Gefühl, dass ich betrogen hab. Ich wollte ja eben keine süßen Sachen essen… das ist so ne Grauzone. War das jetzt also Ok?

Schwiegervater runzelte etwas mit der Stirn wegen des Zuckerfastens und da fiel ihm ein, dass ja Fastenzeit ist und fragte, schon mehr interessiert, ob ich es wegen der Fastenzeit mache… ich deute ja immer gern viel in etwas hinein, werde aber das Gefühl nicht los, dass ich mehr Verständnis und Wohlwollen geerntet hätte, wenn ich es wegen der Fastenzeit gemacht hätte. Ehrlich zu sagen, dass ich ein Problem mit Zucker habe und wenn ich so weitermache irgendwann mehr als nur adipös („du bist doch nicht adipös“, laut BMI schon, „ach!“) Mir vielleicht als Krönung noch ne Diabetis einfange, wird in der Luft weggefegt. Ja ist ja auch ein krasses Szenario, aber nicht ganz unwahrscheinlich bei dem Tempo, mit dem ich voranschritt.

Anderes Thema. Ich habe Obst so langsam für mich entdeckt. Ehrlich gesagt gibt mir Obst irgendwie nichts. Ich esse es und ja es schmeckt auch, aber so richtig zufrieden wie nach einem Stück Kuchen bin ich nicht. Es wird jetzt besser, aber ich seh es tatsächlich eher als schlechten Ersatz. Einzig eine Bananen nach dem Sport war sehr toll. Ist jetzt auch wirklich mein Lieblingsobst und Weintrauben… na super! Die haben natürlich auch wieder den meisten Fruchtzucker… aber immerhin kann ich nach einer Banane stoppen und schieb mir nicht ne ganze Staude besinnungslos hinter. Das ist ja viel Wert!

Was sagt die Wage? Wie schonmal erwähnt gibts da jetzt nicht die mega schnelle Entwicklung. Allerdings passiert das, was ich das letzte Jahr ganz allmählich halb wegschauend beobachtet hab nun wieder in die andere Richtung. Die Zahlen schleichen nach unten. Kaum merklich. Wenn das so langsam nach oben geht ist das ganz tückisch. Man sieht nämlich immer wieder die Gewichtszahl die man kennt und wähnt sich in Sicherheit. Das wird aber von mal zu mal seltener und öfter blitzt dann eine neue Zahl auf, die man auf Wassereinlagerungen oder oder schieben kann. Bei mir pendelte das zwischen seltener 91Kg die sich irgendwann hauptsächlich bei der 92 manifestiert hat, aber mir ständig auch die 93Kg gezeigt hat, bis die 91 gar nicht mehr kam. Mittlerweile kommt die 91 wieder manchmal. Und der Anschlag zur 93 wird seltener. Ich hoffe ihr konntet mir folgen! Der Trend stimmt also und das ist ja die Hauptsache!

Na das wird doch! Abgesehen vom Sport! So richtig den Sport in den Alltag integriert bekomm ich leider noch nicht auf die Reihe. Dafür geh mit meinem 7Kg Paket fast täglich (am WE schone ich den Rücken und der Papa muss ran.) in der Trage spazieren. Den Kinderwagen benutzen wir gar nicht. Das kann ja nicht ganz unsportlich sein, oder?

Ich bleibe dabei: na das wird doch!

2. Woche kein Zucker

Noch eine Woche rum! Juchheißa!

Die 2.Woche fiel mir deutlich leichter, auch wenn vor allem die Wochenden ne Qual sind…

Ich fühl mich irgendwie besser und leichter und weniger massiv, auch wenn die Waage nicht wirklich viel davon zeigt. Ich mach erstmal weiter damit.

Bei uns in der Straße ist eine tolle Patisserie. Die haben natürlich viele verschiedene Törtchen, aber am meisten hat es mir deren Marmorkuchen angetan. Die Schokolade der Marmorierung ist nur leicht eingerührt, so dass man sie, wenn der Kuchen kühl genug ist, knacken spürt beim Draufbeißen… hachja… dieser wunderbare Marmorkuchen. Fast wäre ich gestern schwach geworden. Es war ja Valentinstag. Ein Tag, der mir so wichtig ist wie Rosenmontag. Nämlich gar nicht. Aber Anlass genug doch noch ein Stück Kuchen zu erschleichen? Ach komm! Ist doch ein Feiertag!

Ich bin eisern geblieben und hab ihn auf März vertröstet.

Ansonsten hatte ich gestern ganze 2 Stunde Babyfrei… Ich wollte in der Zeit sporteln. Hab ich aber nicht gemacht. Hab mich einfach nur auf die Couch gesetzt und das Hirn ausgeschaltet… meistens ärgere ich mich ja über verpasste Sport Chancen. Aber diesmal denke ich immernoch, dass es gut so war!

Dafür hab ich es mal unter der Woche am Abend geschafft. Das passt zeitlich meist schlecht und ich muss mich entscheiden, entweder Abendessen oder Sport… denn dann will das Kind ja wieder gestillt und ins Bett gebracht werden und bei uns ist das so, dass ich dann meist nicht nochmal aufstehe. So wie jetzt. Es ist 21 Uhr und ich bin schon komplett fertig im Bett. Natürlich schlaf ich noch nicht. Aber bald… irgendwann muss man sich ja den Schlaf holen.

Durch die aktuelle Lage da draußen verpasst man ja auch gar nichts…

Ansonsten habe ich mich am Samstag auf einen Ausbildungsplatz beworben. Ich bin sehr aufgeregt, ob es klappt. Aber da muss ich noch eine Weile warten. Die Bewerbungsfrist geht bis Ende März…

Das war mal wieder ein Schwank aus meinem Leben.

Mir gehts gut! Ich hoffe, euch auch!

Eure Katinka

1. Woche 2.0

Ich habe nun eine Woche auf Zucker verzichtet. Ich meine damit Kuchen, Eis, Süßigkeiten und so Krams. Auch kein Nutella aufs Brot. Kein/e Saft/Limo/Schorle.

Obst ist Ok. Kohlenhydrate an sich sind auch Ok. Ich mache keine Low Carb Diät.

Das ist für manche Leute vielleicht nichts besonderes. Mir fiel das tatsächlich unendlich schwer. Irgendwas Süßes zwischendrin zu essen fehlt mir doch extremst. Ich hoffe, das wird mit der Zeit einfacher.

Ich freue mich schon sehr auf den März, wenn ich die Geschichte aufweiche und mir ab dann einmal die Woche Leckerlis erlaube.

Bis dahin sind aber noch 3 Wochen zu meistern. Olé!

Sportlich aktiv war ich am Samstag. Da hab ich Ring Fit Adventure auf der Switch „gespielt“. Mein Puls war zwischendrin bei 160 und ich hatte gestern schon einen heftigen Muskelkater. Man besiegt mit Sporteinheiten Monster. Diesmal waren zum teil Squats sehr effektiv… immer und immer wieder. Puls und Muskelkater nehme ich als Indikatoren dafür, dass es was gebracht hat.

Und sonst liege ich oft mit dem Baby auf der Krabbelmatte und nutze die Zeit für kleine Übungen hier und da. Ist natürlich nicht sonderlich effektiv die paar Minuten, aber besser als nichts…

Mein Mann hat auch schon Videos auf Youtube gefunden, bei denen man mit dem Baby trainiert. Vielleicht probiere ich das auch mal aus. 😉

Lasst es euch gut gehen und bleibt gesund!

Eure Katinka 😊

93 Kg… Auweia!

Ich bin dann also wieder mal adipös. Zumindest am Abend. Morgens bin ich lediglich stark übergewichtig.

Das musste natürlich überhaupt nicht sein und ist wahnsinnig unnötig. Erörtert habe ich das schon bei der Zunahme in der Schwangerschaft.

In die Stillzeit habe ich nun all meine Hoffnung gesetzt. Aber Pustekuchen. Mein Verbrauch ist zwar höher als normal, aber ich habe auch viel mehr Hunger. Und ich still den leider hauptsächlich mit süßen Sachen. Im Endeffekt habe ich allein seitdem ich stille nochmal 2 Kg zugenommen.

Jeden Tag muss ein Eis, Schokolade, Kuchen, Kekse oder was adäquates her. Ich lechze förmlich danach.

Ich fühle mich furchtbar und sehe auf den Fotos mit meinem wundervollen Kind zusammen fast immer scheußlich aus. Deshalb habe ich schon aufgehört uns beide zusammen zu fotografieren (zu lassen). Das ist so schade und das möchte ich unbedingt ändern.

Die Kilos müssen also wieder gehen. So lange ich stille, möchte ich kein starkes Kaloriendefizit fahren. Ich verzichte lediglich auf Zucker. Reiner weißer Zucker. Brot, Nudeln und Co sind weiter erlaubt, allerdings weitestgehend Vollkorn.

Ich habe mir vorgenommen das den gesamten Februar über durchzuziehen. Cheatdays gibt’s erst ab März. 1x eine süße Sache pro Woche. Denn den Zuckerverzicht möchte ich gern als Normalität in meinem Alltag etablieren. Und das schaffe ich persönlich nur, wenn ich mich von Ausnahme zu Ausnahme hangel.

Montag war der 1. Februar. Da startete ich bereits. Ich hatte mir das bereits letzte Woche vorgenommen am 1.2. zu beginnen und das auch direkt den 3 Leuten mit denen ich ab und an spazieren gehe gesagt, damit ich das dann auch wirklich durchziehe…

Tatsächlich bin ich guter Dinge, dass allein der Zuckerverzicht schon viel bringt. Ansonsten gehe ich wie jeder Mensch gerade auf der Welt viel Spazieren und mache außerdem noch ein paar Übungen hier und da, wenn es passt.

Das wird schon wieder. Nicht schnell, aber es wird schon! 😉

Eure Katinka