GAIN or LOSS?? MEH….

Fast 2 Monate ist es her, dass ich etwas von mir verlauten lassen hab. Ist das ein gutes oder schlechtes Zeichen? Zunächst dachte ich, es sei gut. Denn ich komme ja super voran ohne Blog. Mittlerweile läuft es endlich, ohne ständig zu erwähnen, was ich tun muss. Alles gar kein Problem mehr, mit dem Einhalten der Regeln von Sport und Ernährung und dem Abnehm-Pipapo…

Irrtum….

Ja, der Anfang (des Nicht-Meldens, also vor 2 Monaten) lief wunderbar… Aus den 4 Mal die Woche Fitnessstudio wurden dann aber 3 mal. Dann 2 Mal. Dann 1 Mal. Und mittlerweile war ich seit fast 3 Wochen gar nicht mehr da. Ich habe nicht mal halbherzige Versuche à la sit-ups, Dehnen, Yoga, IRGENDWAS-mit-Körper-machen unternommen.

Und Ernährung? Ebenso ein Trauerspiel. Ich weiß gar nicht, wie das passiert ist. Ich bin fast komplett in mein adipös-Ernährungsmuster zurückgefallen. Weder vegan noch eiweißreich habe ich verfolgt. Geschweige denn überhaupt versucht in meinem Kalorientagesbedarf zu bleiben. Mir war auf einmal alles egal.
Jeden Morgen ist mir noch schlecht vom Essen des Vortags. Das kann’s ja nun wirklich nicht sein…

Mich nerven einfach diese ganzen Hülsenfrüchte… Ich will die ganzen Bohnen und Linsen nicht mehr sehen! Vegan an sich ist ja schon nervig, da das unsere derzeitige Kultur nicht vorgesehen hat. Milch (und Milchprodukte) ist wichtig (sagt die Wirtschaft), Fleisch ist wichtig (sagt die Wirtschaft). Und dann auch noch in Deutschland wo sich alles um Brot und Kartoffeln dreht (wobei Kartoffeln gar nicht mal so schlimm wie ihr Ruf sind), ich aber versuche weniger Kohlenhydrate und dafür mehr Eiweiße zu mir zu nehmen. Graaa…. Das passt hinten und vorne nicht. Abnehmen ist für mich deutlich leichter, wenn ich mir erlaube Fleisch zu essen. Aber ich bin überzeugt, dass das für den Körper auf Dauer ungesund ist. Von den Folgen für unsere Umwelt ganz zu schweigen.

Ich bin drauf und dran, mich nur noch von Steaks und Gemüse zu ernähren, bis ich bei meinem verdammten Wunschgewicht (65Kg) bin. Danach drehe ich den Schalter und werde Hardcore Veganerin… Ja ich bin Opportunist! Hauptsache….

Und dann steht auch noch Weihnachten vor der Tür. Mit den ganzen Keksen und Schoki. Zusätzlich haben scheinbar alle Leute aus meinem Familien- und Freundeskreis Geburtstag und jedes Wochenende gibt es eine (manchmal sogar 2) Feier(n). Ich steh das einfach nicht mehr durch zu sagen (oder zumindest zu denken) „nein danke. Das passt nicht zu meiner Ernährung“. Das Essen passt nämlich meistens aber zu meinen Gelüsten. Ich möchte ja sehr wohl ein Stück Kuchen mit Sahne essen. Und ich möchte ja sehr wohl 5Mal Gans zu Weihnachten essen, anstatt um den Tofu herumzustochern.
Aber das Gewissen schellt ganz laut…
Am liebsten würde ich grad in den Kühlschrank schreien.

Ich habe beschlossen, meine Aggression heute einfach mit ins Fitnessstudio zu nehmen um sie dann dort verpuffen zu lassen.

Deshalb schreibe ich auch diesen Beitrag. Um mich selbst zu überzeugen, zu locken, zu fordern, zu zeigen, was grad nicht läuft…

Übrigens habe ich am Bauch ein Fettröllchen wieder dazugewonnen. Na Gratulation! Erstaunlich ist, was auch die Wahrnehmung mit mir macht. Ich fühle mich total fett und unwohl. Jeden Tag steige ich auf die Waage und schau nur ganz flink hin und wieder weg. Ich lasse das Gewicht nur kurz aufblitzen und nicht mal einrasten, so kurz bin ich drauf. Ich möchte im Moment nur wissen, wo die Zahl neben der 7 ist, die Grammzahlen brauche ich grad nicht. Frust und Demotivation sind nämlich schon ganz nah und keine guten Helfer.
Knapp 2 Kg sind es nun wieder mehr. Ich dümple bei 74,x Kg. Immernoch im Normalgewicht bei einem BMI von 23,X…. Also Kind beruhig dich mal….

Alles ist gut! Nichts ist verloren und die über 20 Kg-Abnahme ist immernoch geschafft…. Jetzt holpert es zwar. Aber es ist nicht so schlimm, wie es sich für mich anfühlt.
Vor ein paar Tagen habe ich ein aktuelles Video von mir gesehen und ich war überrascht, wie schlank ich aussehe. Es ist immer noch nicht im Kopf eingerastet, dass ich nicht mehr übergewichtig bin. Also brauche ich auch nicht so zu tun, als würde ich wieder 95 Kg wiegen. Ich wiege 74kg  (gestern sogar 73Kg). Mega!! Welch Ansporn, oder?? Also!

Eure Kat-Weight-Gain-Loss 🏃‍♀️🍀💕

lenses-2097626_1920.jpg

Werbeanzeigen

10 Gedanken zu “GAIN or LOSS?? MEH….

  1. Hey Kat,
    betrachte es doch einfach mal als „normal“, dass dein Gewicht gewissen Schwankungen unterliegt. Was ist daran schlimm, an zu Weihnachten Gans & Kuchen essen zu wollen? Nichts. Wiegst du halt mal zwei Kilo mehr. Na und? Wer sich mal guten oder schlechten Gewissens gehen lässt, nimmt halt wieder zu. Wissen wir alle. Ist nicht schlimm. Zero fucks were given. Isste im nächsten Jahr halt wieder „sauber“, dann ist das eh bald wieder weg.
    (Hör mal: Du hast mal 95 Kilo gewogen. Jetzt biste bei 74 … was soll man da überhaupt groß zu sagen? Gehste halt nach Weihnachten mal auf 76 kg hoch. Das sind immer noch fast 20 kg weniger!)
    Eine Ernährung, die ich nicht vertrage, würde ich versuchen anzupassen oder lassen. Was bringt’s dir, dich mit Hülsenfrüchten zu quälen? Nur weil’s vegan ist? Und wenn vegan „eh schon nervig“ für dich ist – warum machst du’s dann überhaupt noch? Bohnen und Linsen klingt eh schon schwer nach Gas-Gefährdung für alle Umstehenden und Bauchweh für dich. Wenn’s dir um die Biologische Wertigkeit geht, probier’s doch mal mit Bohnen und Mais. Biste immer noch bei 101.

    Liken

    1. Hey, danke für deinen Kommentar. Ich weiß, dass du mich damit unterstützen möchtest. Allerdings habe ich das Gefühl komplett missverstanden worden zu sein und die Hilfe geht ein bisschen nach hinten los.
      Ich möchte gesundheitstechnisch (und umwelttechnisch auch) gern vegan leben. Habe ich auch erwähnt. Was mir daran so schwer fällt, ist, dass sich unsere Gesellschaft rund um tierische Lebensmittel bewegt. Die Werbung, sämtliche Fressmeilen und Bäckerstände und Familienfeiern… Das ist kulturell und wirtschaftlich bedingt. Ich bin Teil dieser Kultur, also hat das auch etwas mit Gewohnheit zu tun. Eine Gewohnheit zu ändern, ist nicht grad leicht.
      Das Argument, dass ich Dinge lassen soll, wenn ich mich damit quäle, hilft nicht. Ich quäle mich genauso mit dem Kalorieneinsparen und mit dem Sport. Soll ich das also auch sein lassen? (Sportart wechseln ist nicht der Punkt. Fitnessstudio macht mir nämlich sogar Spaß) Einfach immer weiterfressen und auf dem Sofa chillen, weil ich mich dann nicht mehr quäle? Ich bin seit 3,5 Jahren nun dabei abzunehmen und das, was noch am allerbesten geklappt hat ist eben eiweißreich. Nur das in Kombination der veganen Ernährung scheint außerhalb von zu Hause ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Vegane Restaurants gibt’s genug. Ich wohne in Berlin Friedrichshain. Also das ist wirklich kein Problem. Aber dieses Eiweißding. Ich bin leider auch sehr unkreativ in der Küche und hangle mich von rarem eiweißhaltigem Rezept zu Rezept… Für Vegan sonst überall nur (Brotaufstriche für) Brot, Nudeln, Teig und Kuchen.
      Mal was „gönnen“ funktioniert bei mir nicht. Einmal ist immer!
      Sobald ich wieder vermehrt Kohlenhydrate zu mir nehme, geht die Spirale wieder von vorn los. Ich habe Heißhungerattacken (und die sind bitterböse). Ich bin unzufrieden, träge und scheiße drauf, bekomm Pickel im Gesicht… Wo ist da der positive Mehrwert, abgesehen von dem kurzen Zuckerschock-Hoch, der meine Sinne vernebelt….
      Ich bin so genervt, dass ich das alles weiß und trotzdem immer die selben Fehler mache. Ich bin genervt, dass ich ohne alles zu protokollieren immer wieder zurückfalle und nicht in der Lage bin eine Routine zu halten. Daher der Frust und dieser Beitrag.

      Dass ich wieder 2 Kg zugenommen habe, ist doch gar nicht das Problem. Habe ich doch sogar erwähnt, dass eigentlich da alles im Lot ist.

      „Bohnen und Linsen“ sind für mich eine Umschreibung für sehr eiweißhaltige pflanzliche Nahrungsmittel. Das heißt nicht, dass ich nur diese 2 Lebensmittel für immer esse. Das mit der Gas-Gefährdung meiner Umwelt geht mir ehrlich gesagt auch schon etwas zu weit.

      Gefällt 1 Person

    1. Oh man! :/
      So lange es gut tut und du dich wohlfühlst, warum nicht?
      Der Punkt des Gut-tuns ist bei mir leider schon längst überschritten. Deshalb muss die Wende auch her.
      Heute war seit langem endlich ein halbwegs erfolgreicher Tag. Vegan und Fitnesstudio. Yay!
      Hoffentlich geht’s so weiter! 🙏

      Liken

  2. Mir ging es die letzten zwei Wochen ähnlich, aber da ich ja noch stille, kann ich das eventuell auf die Hormone schieben… und die schlaflosen Nächte 😉
    Grundsätzlich würde ich dir zu dem Fleisch und Gemüse raten, wenn dir das Erfolg bringt und du gerade Erfolg bitter nötig hast… eventuell vom Biohof oder so? Aber wenn das keine Alternative ist, musst du dich wohl weiter den Hülsenfrüchten zuwenden… Ich kenne mich da nicht so aus, vielleicht doch mal Geld in ein veganes Kochbuch investieren und so die Lust wieder wecken?
    Aber die Hauptsache ist sowieso, dass du am Ball bleibst!! Solche Phasen wird es immer wieder geben, ist ja ganz normal… Dann einfach aufstehen, Krone richten und weitermachen! Du schaffst das!!

    Liken

    1. Ich habe langsam das Gefühl, dass es am kommendem Winter liegt, von wegen Speck anfressen. Bestimmt evolutionsbedingt… :p Tierische Produkte sind für mich die Ausnahme, weil die nach meinen Recherchen, dem Körper nicht guttun, egal ob Bio oder nicht. Ich möchte allerdings nicht missionieren, also versteh das bitte nicht als Belehrung, ich möchte nur, dass mein Denken verstanden wird.
      Vegane Kochbücher habe ich mittlerweile einige, aber mich nervt dieses ständig Neue, um herauszufinden, welche Rezepte ich immer und jeden Tag essen könnte und trotzdem in die Diät (vegan und eiweißreich) passen XD bisher habe ich nur 2-4 gute Rezepte, die ich immer essen könnte. Der Rest muss sich noch finden… alles eben auch eine Sache der Gewohnheit, der Umstieg auf Pflanzenmilch fiel mir erst auch unglaublich schwer. Mittlerweile mag ich sie lieber als Kuhmilch…
      Wie du sagst: ich schaff das schon!!! Ich muss nur dranbleiben. Das tu ich ja!
      Danke für deine Unterstützung! 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Ja das habe ich mir fast gedacht, dass das mit dem Bio Fleisch keine Alternative ist, ich verstehe das schon! Bewundere es auch, aber für mich momentan nicht erstrebenswert (genug andere Baustellen🙈)…
        Genau, immer weitermachen, dann sind es irgendwann auch mehr Rezepte bzw mehr Gewohnheiten und es geht leichter von der Hand.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.