Spreewald-Day (in Berlin)

Ich bin dann doch ein ganz schöner Lokalpatriot. Auch wenn Cottbus (da bin ich aufgewachsen und bis zum Abi zur Schule gegangen) nicht unbedingt immer die besten Schlagzeilen zu bieten hat, gibt es in der Umgebung genug Landschaft, Erholung, Kultur und Bildung und ich konnte mich zu einer freien Pflanze frei vom rechten Gedankengut und voll mit bunten Interessen entwickeln. blablala jedenfalls bin ich ein großer großer Fan vom Spreewald und empfehle jedem wenigstens einmal im Leben (am besten) im Sommer mit nem Kanu (nicht dem Kahn. Kahn ist langweilig) durch den Spreewald zu paddeln. Überall gibt es Flussarme und Abzweigungen und egal wo man langfährt, man passiert ständig Bierstuben, -gärten und kann überall sein Boot anlegen. Da gibts dann Leckerlis wie Schmalzbrote UND worauf ich überhaupt hinaus will natürlich die guten Gewürzgurken und für ganz nerdige Spreewaldfans auch Kürbiskompott.

Mein Spreewald-Gen kam gestern besonders doll durch und ich habe vormittags Gurken eingeweckt (zum ersten Mal als Erwachsene, als Kind habe ich öfter bei den Omas mitgeholfen). Abends kochte mein heißgeliebtes Kürbiskompott. (Allerliebster Nachtisch als ich Kind war und ich finde es immernoch sehr sehr geil (ganz viel Essig, Zimt und Nelken)). Ich weiß nicht, ob ihr das wisst, in der Lausitz gibt es eine slawische Minderheit (Sorben/Wenden) (wodurch manche Ortschilder (in Cottbus auch die Straßenschilder) zweisprachig sind (deutsch/sorbisch). Jedenfalls haben die guten Menschen den slawischen Einschlag im Essen mitgebracht und es kommt überall gut Essig mit rein. Mein Mann kommt an das Kompott gar nicht ran. Und wenn ich Kartoffelsuppe oder Eintopf mache (was für ne Mutti bin ich denn? …), koche ich normal mit Essig und hau mir auf meinen Teller immernoch ne extra Portion Essig mit rein.

So sieht mein Werk also aus:

Geiel!

Grad sitze ich allerdings im Zug nach Frankfurt und komme erst in den Genuss wenn ich wieder zurück zu Hause bin.

Jetzt geh ich mal auf mein Hauptinhalt ein: Abnehmen/Sport.

So gut ich abends-Sport-machen auch finde, so nervt es mich auch, keinen entspannten Samstagabend zu haben. Ich bin Samstag dann einfach zu Hause geblieben um Zeit zu zweit zu haben. Tagsüber war es etwas voll, deshalb konnte ich es nicht verschieben.

Hatte ich die Woche also insgesamt 2 Tage keinen Sport. Ist das jetzt schlimm? So nüchtern betrachtet, ist das ziemlich gut, 5 Tage die Woche sportlich zu sein (davon 3x Fitty und 2x Zu Hause BauchProgramm). Gestern ist mir überhaupt erst eingefallen, dass ich die nächsten Tage ja unterwegs bin (zu Besuch) und die Damen zwar totale Sport-Cracks sind, aber ich echt keine Lust habe an den 2 Tagen, die ich da sein werde, durch die Hitze zu joggen.

Habe also gestern mein Arm- UND Beinsoll im Fitty absolviert und weiß nun wieder ganz genau, warum ich das sonst trenne: es dauert Eeeewig. 1,5h allein Krafttraining. Dazu kommt Erwärmung, Ausdauer (bissi Laufbandspaziergang, Treppi habe ich mir dann gekniffen) und Dehnen. Für das Dehnen lasse ich mir auch immer sehr viel Zeit und komm da allein nochmal auf 15min. Sport ist so krass zeitintensiv. Mein Gott….

Mittwoch geht’s dann also wieder los.

Singen (mein Beruf ist Opernsängerin): Ansonsten bin ich immernoch im schwebenden Zustand, weil ich an meine Höhe immer besser herankomme. Ich habe letzte Woche endlich die Noten für mein Kommendes Projekt erhalten. Ich erschrak kurz als ich ein paar gewisse Töne sah. Es geht rauf bis zum hohen Peff (wie mein Gesangsprof. an der Uni es ausdrücken würden). In meinem Fall heißt das ein d3 😱. Es ist für mich sehr sehr hoch, aber mit neuem Kniff beim Singen bekomme ich es (zwar noch Katzenschreimäßig, aber immerhin) hin. Das ist so mega toll, ihr könnt euch das gar nicht vorstellen, wie glücklich ich darüber bin. Alle meine Vorsing-Arien klappen aufeinmal oder wenigstens fast. Bis auf ein zwei Töne, die ich eben noch gut üben muss. Aber OK genug, dass ich mich so bewerben kann.

Unterm Strich bin ich grad überaus froh und erleichtert, dass endlich alles irgendwie zu laufen scheint. Alles was ich erreichen möchte, scheint zum Greifen nah. Sowohl im sportlichen/Idealgewichtigen als auch im beruflichen Bereich. Im Privaten ist eh schon alles super gut!

Aus mir kommen Regenbögen, Sterne und Lichtfontänen heraus…. Ich höre besser auf zu schreiben.

Lasst es euch gut gehen und habt eine schöne Woche!

💪😺💕🍀

Werbeanzeigen

Austricksen

Ich mache meistens abends ab 9 Sport. Das liegt zum einen daran, dass im Fitnessstudio kein Mord- und Totschlag für die Geräte mehr herrscht und am anderen, dass ich vor allem Abends anfange dummes Zeug in mich hineinzustopfen.
Das heißt ab 20 Uhr möchte ich nichts mehr essen (damit das beim Sport nicht unangenehm wird). Gegen 23 Uhr bin ich wieder zurück und da fange ich mir nicht mehr an ein Brot zu schmieren. So entsteht also ein Abend ohne Junkfood, inklusive 2 Stunden Bewegung. (Das allerdings nur an Fitnessstudio-Tagen. Davon gibt es ja aber eigentlich immer 4-5, daher komm ich ganz gut so durch die Woche).

Super Austricksmanöver: Sport machen, wenn die Fresslust am Größen ist!

Ich habe es ja schon befürchtet. PMS ist ’ne Bitch. Gestern war Armtag und ich bin nicht ins Fitty, damit ich (haltet euch fest) Eis essen kann. Mit so einem vollen Magen lässt sich halt schwer Sport machen. Also sitze ich 21 Uhr abends eisessend auf der Couch, statt schwitzend auf dem Rudergerät. Meine Gier nach Eis hat sich über den Tag so sehr angestaut, dass ich meinen über Wochen täglich hart erarbeiteten Rhythmus komplett ignoriert habe. Ganz ehrlich! Manchmal wäre ich gerne Mann, damit ich diesem durch emotion- und giergeplagten Irrenhaus (meinem Körper) entfliehen kann. (Ansonsten bin ich ganz bei Lucilectric: „Ich bin so froh, dass ich’n Mädchen bin“.)

Ein paar Tage habe ich noch vor mir. Hoffentlich komme ich besser durch, als die letzten paar Male!
Ich stelle mir mich gerade während einer Pause im Ring sitzen vor. Mein Trainer massiert mir die Schultern während ein Hiwi mir den Strohhalm eines Isogetränks hinhält.
Genauso fühlt es sich nämlich an.
Auf in die nächste Runde! Auf in den Kampf!
Heute Abend dann also Armtag!

💪😻🍦

Mir fällt kein Titel ein. Ich grüße alle, die mich kennen! – Bilanz der letzten Zeit…..

Mein Gewicht rührt sich kaum merklich, dennoch möchte ich vom aktuellen Stand berichten.
Gestern war ich bei 75,8 Kg und heute bei 76,8 Kg. Gemein. Ein ganzer Kilo mehr.

Sport: Jeden Tag! Meinen Trainingsplan habe ich euch bereits in einem anderen Post beschrieben. Daran halte ich mich immer noch. Das ist schon etwas verrückt. Auch ohne Challenge bleibe ich endlich dran.
Ich bin der Meinung, dass sich mein Körper durch (vor allem dem Kraftsport) tatsächlich optisch verändert. Auch wenn die Waage mir nicht beisteht, sehe ich auch schlanker aus. Leider habe ich nie meine Maße genommen, aber ich vertraue auf mein kritisches Auge.
Mir macht Kraftsport auch auf einmal mehr Spaß als Cardio. Wär hätte denn damit gerechnet? Das war zu Beginn andersherum.
Ich sage, ich mache jeden Tag Sport, aber wenn mal einer ausfällt, weil es wirklich nicht geht, sehe ich das nicht so eng und mache am nächsten Tag wieder weiter. Mehrere Tage Ausfall passiert mir eigentlich nicht.

Ernährung: Auch hier läuft es rund. Ich nehme jeden Tag irgendwas zwischen 1600-2000 Kcal zu mir (Mein Bedarf liegt bei 2000kcal) und dann kommt noch der Sport dazu, der mir ein schönes Defizit dazubringt.
Deshalb rümpfe ich zwar auf der Waage kurz die Nase, kümmere mich aber nicht weiter drum.
Ich bleibe weiter an Lower Carb und Vegan dran. Heute und Samstag bin ich beim Geburtstag meines Schwiegervaters, da wird wohl weder Vegan noch low carb dabei sein. Naja…. Dafür mache ich eben Sport.

Ansonsten habe ich Angst vor meiner PMS Zeit, weil mich meine Hormone dann immer sehr gefangen nehmen und sich das stark im Essverhalten widerspiegelt. (Süßkram non stop) :((

Ekelthemen: Außerdem habe ich euch weder vom Ausgang meines geliebten Zehnagels noch von meiner verhassten Pickelleiste am Kiefer erzählt.
Alles wieder Gut!!
Alle Nägel dran geblieben. Neue Schuhe sind super.
Und hier gibt’s eine Grüßung an meiner Cousine, denn die hat mir eine entscheidende Hilfe bei meinem Hautproblem gegeben. Meine Hände waren Schuld!! Sie gab mir den Tipp, dass ich vielleicht mein Gesicht beim Sitzen zu oft auf meinen Händen abstütze. Das habe ich also beobachtet. Tue ich nicht, aber ich hab trotzdem ständig meine Hände im Gesicht und fummle an meiner ungeliebten Stelle herum. Hände sind trotz öfteren Waschens mit genug Kleinstgetier und Dreck übersät. Es ist also kein Wunder, dass sich die Mitesser immer wieder entzündet haben, wenn ich sie mit meiner verseuchten Hand aufkratze. Außerdem schlafe ich mit der Wange auf der Hand liegend. Genau da hatte ich zwar nicht so fiese, aber auch ein paar rote Stellen. Ich versuche seitdem also meine Hände möglichst fern vom Gesicht zu halten. Es funktioniert! Werbung für Vichy werde ich wohl nicht machen können, aber ich bin sehr zufrieden mit meinem Hautbild.

Im Allgemeinen laufen grad alle Fäden zusammen. In jedem Bereich, der mich belastet hat oder einfach nur genervt. Von Thema Sport, Ernärung, Aussehen, und (jetzt hier nicht weiter draufeingegangen, aber auch) im Singen wurde mir das letzte Puzzleteil, was ich die ganze Zeit gesucht habe, gegeben.
Ich weiß endlich, was ich falsch mache, beziehungsweise, was ich anders machen muss um in Höchsten Höhen (des Operngesangs) nicht mehr abzukacken… Das heißt, die Bewerbungen können dann langsam wieder raus. Ein Projekt ab August habe ich eh schon angenommen. Jetzt habe ich keine Angst mehr sondern freue mich drauf. 😀

Musiktheater ich komme! Mit neuer Stimme, neuem Antlitz, neuem Körper und neuer Ausdauer.

YAY!

💪😺🍀