Bilanz KW 8 2018 – Süßkram ist beim Abnehmen nicht so gut…

Es hat mich viel Zeit gekostet und ihr werdet sehr über meine bahnbrechende Entdeckung überrascht sein, also haltet euch fest: Ich esse zu viel Süßkram.

Wär hätte gedacht, dass Kuchen, Eis und Schoki einen so fetten roten Strich durch die Rechnung machen.

Natürlich ist das Ironie. Allerdings steckt da auch die pure Ernsthaftigkeit und Wahrheit drin.

Seit fast 3 Jahren tracke ich nun – mal mehr mal weniger erfolgreich – meine Nahrung und je mehr Süßkram ich esse, desto schlampiger werde ich mit der Eintragung im Tagebuch. Das ist natürlich sehr logisch zu erklären. Zucker bringt in schon kleiner Menge enorm viele Kalorieren mit sich. Jetzt packt da noch Weizen, Sahne oder/und Schokobohnen dazu. Et Voilà: Teufelszeug. Das wird natürlich nicht ins Tagebuch eingetragen. So ne rote Zahl mit plus in der Bilanz sieht nämlich mächtig unsympathisch aus.

In kindlicher „Was ich nicht eingetragen habe, habe ich auch nicht gegessen“ Manier, konnte ich also schön ignorieren, dass mein eigentlich täglich erwirtschaftetes Kaloriendefizit gar keins war.

Gut. Überrascht war ich auch nicht. War ich ja selber dabei, als Torte in meinen Mund wanderte…

Aber warum esse ich so viel Süßes? Weil ich es mir gönne. Weil ich es verdient habe. Weil ich mir was gutes tun will.

Den Nobelpreis, der diese Anhäufung an Belohnungen rechtfertigen würde, habe ich aber gar nicht erhalten. Auch sonst gibt es nicht so wahnsinnig tolle Leistungen, mit denen ich Schoki und Co erklären könnte.

Sowieso ist zweifelhaft, wie gut mir Kuchen wirklich tut.

Bleibt festzuhalten, dass ich trotz Kuchen, Schokolade, Eis (wir reden hier von 500ml Bechern, verspeist innerhalb 1-2 Tage), zusätzlich noch anderer böser Nahrungsmittel, denen ich fröne (Pizza, Burger, Pommes,…) ich trotzdem mein Gewicht halte. Dafür sollte ich tatsächlich nen Nobelpreis erhalten.

Ich dachte, ich könnte maßvoll sein. Aber ich schaffe es einfach nicht. Ab sofort steht Süßes auf der don’t-even-think-about Liste. Es wird Ausnahmen geben. Ich hab zum Beispiel keine Lust die Diät-Spaßbremse auf Geburtstagen zu sein. Oder ich führe den von mir gefürchteten Cheat-Day mal ein…

Man wird sehen. Süßes wird aber definitv keine tägliche Angelegenheit mehr für mich sein.

Amen!

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Bilanz KW 8 2018 – Süßkram ist beim Abnehmen nicht so gut…

  1. Ich esse auch zuviel Süßes, aaaber ich tracke es. Und muss dafür dann oft auf das normale essen verzichten. Ich will immer im grünen Bereich bleiben und tracke VOR dem verzehr. Und wenn das Limit erreicht, dann esse ich nix mehr. Funktioniert bisher ganz gut.

    Gefällt mir

    1. genau das habe ich auch schon gemacht und das hat eine ganze weile geklappt. irgendwann nicht mehr durchgehalten und seit dem habe ich den salat. deshalb der komplette verzicht. anders gehts offensichtlich grad nicht.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.