Bilanz KW 49 – Wie ist das denn passiert?

Kurve 49.jpg

Gewicht: 77,8 Kg
Differenz zu letzter Woche: -2,1 Kg
ÄH…
Hä?

Noch verwirrter war ich gestern. Da zeigte die Waage 77,1 Kg an. So wenig hab ich seit 11 Jahren nicht mehr gewogen. Das an sich ist ein Grund zum Feiern. Allerdings begreife ich den großen Sprung nach unten nicht. Mehr als 2 Kilo Verlust in einer Woche?
Ich habe extra meine alte mechanische Waage herausgeholt und auch meinen Mann auf beide steigen lassen. Das Ergebnis stimmt überein.
Theoretisch möglich ist es. Rechnen wir mal hoch:
Um 2 Kg in einer Woche zu verlieren, müsste ich 2000 Kcal täglich einsparen.
Mein Kalorienbedarf am Tag bei kleinster Bewegung (das heißt Student oder sitzend im Büro die ganze Zeit und zu Hause eher so fernsehguckend auf dem Sofa) liegt bei ca 2060 Kcal.
Also entweder ich verzichte eine Woche auf Essen und brauche dafür aber auch keinen Sport zu machen, oder ich ver’sportle‘ so viel an Energie, wie ich durch meine Nahrung zu mir genommen hab.

Ich kann meine Kalorienaufnahme und den -verbrauch der gesamten Woche nur sehr schlecht nachvollziehen.
Ernährung:
Ich hatte von Montag bis Sonntag volles Programm. Die Tage wurden arbeitstechnisch immer intensiver und länger. Auf Frühstück habe ich jeden Tag verzichtet (durch das intermittierende Fasten). Mittagessen habe ich eigentlich immer zu Hause zu mir genommen. Das war kalorisch sehr unterschiedlich zwischen 400-800. Und der Rest ging nur auswärts. Ab Donnerstag gab es zusätzlich zu meinem Mittagsmahl nämlich jeden Abend ein 4 Sterne Hotel Buffet.
Und auch da reicht meine Spanne von gar nichts angerührt bis zu komplett überfressen.
Unterm Strich habe ich nur eine grobe Ahnung, wie viel ich wirklich zu mir genommen habe. Aber vom Gefühl her, denke ich, dass ich trotzdem im Großen und Ganzen über die 7 Tage ein Kaloriendefizit erreicht habe. Ich weiß nur nicht, ob es sich um ein paar Hundert oder Tausend Kcal handelt.

Bewegung:
Ich habe jeden Tag gesungen. Sehr viel. Mit Steigerung bis gestern.
Klassisch singen ist von der Anstrengung her wie Yoga würde ich jetzt mal behaupten. Oder Lachen. Stellt euch vor ihr müsstet 2 Stunden Lachen und das stehend. Das geht auf die Muskulatur. Ich hab ja nicht umsonst so ne schmale Taille trotz globaler Speckigkeit. 😀
Und ich habe mehr als 2 Stunden pro Tag singend oder wenigstens stehend/laufend (über den Arbeitsweg hinaus) verbracht…
Für zusätzliche Bewegung hatte ich weder Zeit noch Kraft. Es war wirklich auch körperlich eine sehr anstrengende Zeit für mich gewesen.

Dennoch ist das nicht mit Ausdauersport zu vergleichen und so habe ich vielleicht pro Tag 400 Kcal mehr verbrannt. Schätzungsweise habe ich jeden Tag um die 1500 Kcal zu mir genommen also ein Defizit von 550 Kcal erreicht.
-400 – 550 = – 950 Kcal.
Wir erinnern uns: 1000 Kcal Defizit in 7 Tagen ergibt 1 Kg Körperfettverlust)
Nach der Gleichung habe ich also knapp einen Kg Körperfett verloren.

Das würde also schonmal 78,x Kg erklären. Der Rest scheint dann Wasser zu sein.
Damit kann ich leben. 😉

Ich jedenfalls erfreue mich an der 77, egal wie lange sie mir hold bleibt! Und mit der bin ich laut dem neuen BMI-Rechner sogar, zwar haarscharf aber immerhin, normalgewichtig. YAY.
Neu oder anders ist der neue Rechner deshalb, weil hier auch die Proportionen in Hinblick auf die Größe eines Menschen mit einfließen. Ich bin größer als die Durchschnittsfrau. Daher liegt der BMI Normalbereich bei mir ca. einen Kilo höher als er das bei der vorigen Gleichung (die eben nur zweidimensional war) tun würde. (bei Menschen, die kleiner als der Durchschnitt sind, liegt der neue BMI übrigens niedriger.)

Na mal schauen wie es weitergeht. Ich bin immernoch hochmotiviert. 😀

Übrigens habe ich in den letzten Tagen sehr liebe Menschen erlebt. Unser Team, das ich nach dem letzten Konzert gestern nun verlasse, ist so herzlich und warm und ich bin ganz traurig die Leute nicht mehr so regelmäßig alle auf einem Haufen sehen zu können. Der Zusammenhalt zwischen den Sängern war ziemlich stark (gerade auch im Bund gegen unsere verrückte Chefin).
Ich wurde gestern beim anschießenden Empfang der Abschlussveranstaltung oft in den Arm genommen. Mir wurde sehr stark zu verstehen gegeben, wie sehr ich geschätzt werde und es ein Verlust für die anderen bedeutet. Das war total schön zu erleben und ich bin immernoch ziemlich gerührt.

Das Jahr neigt sich und ich bin sehr zufrieden, wie sich die Dinge gerade allgemein entwickeln.

Ich bin wieder frisch, positiv, offen und naiv. Über das Naiv freue ich mich am meisten, das ist mir irgendwann während des Studiums abhanden gekommen. Es ist aber immens wichtig für mich, da es mich mutiger und unerschrocken macht.

Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

Wieterhin eine schöne Adventszeit für euch und eure Lieben!
🎄🎄🎄🎄🎄 💕

christmas-3015808_1920.jpg

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu “Bilanz KW 49 – Wie ist das denn passiert?

  1. Das ist doch schön! Es lebe das Konzertadrenalin (frisst vielleicht auch ein paar Kalorien) – und meine Vermutung ist ja, dass das Zwerchfell auch den Lymphfluss fördert/antreibt, so dass viel singen zu viel Entwässerung führt…! 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.