Bäh

Ich bin sowas von angekotzt von mir selbst. Kennt ihr das? Ich guck Abends in den Spiegel und denke: „Du dämliche Kuh“. Warum? Weil ich meinen Arsch nicht hochkriege und zusätzlich so ganz absurde Dinge wie Milchnudeln koche. Das ist nicht mal ne schwache Minute in der man ins Süßigkeitenfach langt. Ich muss aktiv in der Küche stehen und rühren.

Was genau macht den Menschen denn so faul und schwach gegen sinnvolle, positive und gesunde Vorsätze? Will ich krank werden? Findet der Körper das super zu wabern? Tragen die Knie gerne Zusatzgewicht? Schreit die Haut: Talg komm her!? Ich würde mal sagen: Nein!

Ahh. Ich hasse das. Letzte Woche lief es sogar wieder richtig gut. Und dann bekam ich den Todesmuskelkater. Mittlerweile sind aus den zwei Erholungstagen acht geworden. Heute entscheidet sich, ob es neun werden.

Das bin ich mir doch sowas von wert mich gut und gesund zu fühlen, bzw. auch zu sein. Wer – wenn nicht ich – ist verantwortlich für mein Wohlbefinden?

Immer die selbe Leier… da muss ich wohl immer wieder durch. Ich hab wenigstens das Gefühl, dass die Zeiträume zwischen faul-sein- und zusammenreiß-Phasen immer kleiner werden und Zusammenreißen eindeutig die Hoheit besitzt und das ist ja schonmal was. Auch dieses Mega-Ankotzen ist ein gutes Zeichen.

Trotzdem: bähhhh….

Werbeanzeigen

12 Gedanken zu “Bäh

    1. Ich habe dir grad ewig lang geantwortet. Das möchte ich dir nicht zumuten, zumal das wohl eh ein Denkanstoß für mich selbst ist. Vielleicht werde ich das nochmal verbloggen. Beim Nachdenken bleibe ich immer in einer Spirale. Durchs Schreiben wird der Kern klarer.
      Danke für deine Unterstützung. Immer wieder! Danke! ❤

      Gefällt 1 Person

  1. Das Gefühl kenne ich… ich war zwar krank (erkältet), aber rechtfertigt das 2 Wochen schlechte Ernährung??
    Gerade scheine ich mich wieder im Griff zu haben (seit Mittwoch…), aber es nervt. Man hat das Gefühl dieselben Fehler immer wieder zu machen oder? Obwohl man es doch eigentlich besser weiß…

    Gefällt 1 Person

  2. Das sind die Momente, in denen ich mir selber kopfschüttelnd über die Schulter schaue, was aber leider null komma null an meinem Verhalten ändert. Das nervt! Wir sind leider nicht perfekt.

    Gefällt 1 Person

  3. Ich glaube, diese Moment hat jeder, der dabei ist abzunehmen. Zum einen lassen sich alte Gewohnheiten nur schwer ablegen, zum anderen sind wir eben auch genetisch darauf programmiert, dass wir – sofern etwas verfügbar ist – fressen.
    Die Evolution konnte ja schließlich nicht ahnen, dass wir irgendwann nur ins Regal greifen brauchen, anstatt uns ein Mammut zu jagen oder erst einmal ein paar Stunden Beeren sammeln zu gehen.

    Was das „nicht in die Pötte kommen“ beim Sport angeht: Auch diese Durchhänger kennt jeder. Wie oft habe ich mich gefragt (und tue das noch immer), wieso ich schon wieder Gummibärchen & Co. gefressen hab, anstatt noch mal nen 5-km-Spaziergang zu machen.

    Aber sowohl Du als auch ich, wir haben einen großen Vorteil, den viele Leute nicht haben: Wir merken inzwischen, dass wir Mist gebaut haben und können entsprechend reagieren. Ich für meinen Teil habe das jetzt dadurch gelöst, dass ich mich im Fitnessstudio angemeldet habe und zwar nicht die Billigversion, die ich finanziell noch verschmerzen könnte, wenn ich nicht hingehe, sondern die, die weh tut (mir zumindest), wenn ich nicht mindestens 2x wöchentlich hingehe.

    Vielleicht brauchst Du auch einfach einen zusätzlichen Anreiz (neben der Abnahme), die Dich bei der Stange hält.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich versteh nur nicht, warum ich nicht eingreife sondern zuschaue. Wie ne gespaltene Person, schaut mein Gehirn auf meinen handelnden Körper und schüttelt nur den Kopf. Das hat also die Evolution hervorgerufen. Naja…
      Also äußere Reize à la zu kleine Kleidung kaufen oder teures Fitnessstudio habe ich bereits hinter mir. Leider funktioniert das nicht.
      Mein Problem ist, dass ich mich viel zu wohl fühle. Ich bin (noch) gesund, trotz Sportpausen (selbst die sind mittlerweile ziemlich kurz für meine Verhältnisse 8Tage.. Das ist ne gute Woche, mehr nicht) bin ich doch recht fit. Ich komm in den 5. Stock ohne loszuprusten und mir passen manchmal Kleidungsstücke in der M.
      Ich fühl mich zwar wohl bin aber nicht hundert Prozent zufrieden. Deshalb will ich ja weitermachen. Graa..
      Je größer das schlechte Gewissen durch Abnehm-Fehltritte, desto größer der Ansporn… Deshalb der Post. Er motiviert mich selbst 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.