Bewährtes und Neues muss her. Sportchallenge die Zweite…

Vergessen wir mal die vergangene Woche.
Ich komme aus meinem Urlaubsmodus nicht heraus und muss Konsequenz ziehen.

Was hat geklappt in vergangener Zeit? Die Sportchallenge. Na dann! Einfach nochmal!
Also verkündige ich jetzt hier hoch und feierlich, dass ich mich ab heute für die kommenden 30 Tage täglich sportlich betätigen werde.
Das Spektrum an Bewegung ist breit und reicht vom moderatem Gehen (also ein längerer/flotter Spaziergang), über Dehnübungen, Yoga, Klettern, Badminton bis hin zum Kraft- und Ausdauersport an Geräten.

Da ich vor ca. 30 Tagen eben genau dieses Projekt schon gemeistert habe, weiß ich, dass es geht und vor allem wie es für mich am besten funktioniert. Ich kann direkt aus meiner eigenen Erfahrung schöpfen, erarbeitete Strategien umsetzen und so sollte es mir doch erneut gelingen. Oder was denkt ihr?

Falls sich jemand ermutigt fühlt, der melde sich, egal ob Blogger oder nicht (Die Kommentarfunktion ist für jeden zugänglich). Zusammen in sowas starten hilft mir beispielsweise nämlich sehr. Damals hab ich das mit Jule gleichzeitig gemacht. Schon allein die Vorstellung, dass diese Wahnsinnsfrau (ein Ausdruck meiner Bewunderung und hier auch herzlichste Grüße 😉 ) sich grad abrackert während ich Däumchen drehe, hat mich dann doch auch an schwachen Tagen zur Bewegung angetrieben.

Also probiert’s gern mit mir aus. 🙂

Abnehmen nur durch Sport ohne Ernährung zu beachten, geht das? Ja geht. Klappt bei mir aber nicht, also muss ich auch hier hin mein Augenmerk richten.
So eine richtige Strategie habe noch nicht herausfinden können. Tagebuchführen klappt von allem noch am Besten. Leider fange ich immer wieder an rumzuschlumpern und verliere dann schnell die Lust, jede kleine Kirschtomate einzutragen. Ich möchte mich vom Kalorienzählen also nicht komplett entfernen, aber brauch eine vereinfachte Beta-Version für mich.
Wisst ihr, was ich noch nie gemacht habe? Meine Ernährungswoche vorzuplanen. Ich versuche das jetzt. Ich mach mir einen Wochenplan was ich jeden Tag zu mir nehme und bau jeden Tag irgendwas Geiles ein, dann gibt’s täglich einen Grund zur Freude (Essen ist halt geil) und es gibt keine Verbotsfrustration (Außerdem gibt’s ne Cappuccino Flatrate für die ich mir einen fixen Wert jeden Tag eintrage und entweder bin ich drüber oder drunter, aber in der Summe sollte das klappen). Ich kann in einem Moment der Muße gut alles schon vorab eintragen und muss dann nicht wie sonst beim Brotschmieren simultan fddb bedienen.
Ich probier das jetzt mal eine Woche und modifiziere dann gegebenenfalls für die 2. Woche und schau mal, ob mir das gut bekommt oder ob das gegen mich arbeitet. Bin ja ein kleines Rehchen und lass mich schnell verschrecken.

Yay! Klingt doch super ambitioniert xD

Gewicht heute: 81,5 Kg

Übrigens hat mir gestern eine sehr gute Freundin angeboten, falls die Hochzeit nicht sofort ist und ich mit genug Zeitabstand beim Zielgewicht sein sollte, würde sie mir gern ein Hochzeitskleid nähen. Sie ist halt keine Hobbyschneiderin sondern tatsächlich diplomierte Modedesignerin und hat so Sätze gesagt wie „ja falls wir dann Stoff zum Besticken nach China schicken, dauert das ja dann etwas länger“. Nur so. Ist das nicht toll? Außerdem liebe ich ihre Ästhetik. Wenn das nicht Ansporn ist, schnell abzunehmen. So könnte ich noch ein nach Maß und Wünschen gefertigtes Designer-Kleid abgreifen für nur den Materialpreis. Ahhh….

Es passiert grad so viel. Ich hab noch was für mich persönlich Bahnbrechendes zu berichten.

Ich habe nach sehr langem Hin- und Herüberlegen den Entschluss gefasst, das Ensemble in dem ich seit fast 10 Jahren singe zu verlassen. Der Gründe sind vielerlei und ich mag darauf hier nicht eingehen. Jedenfalls weiß ich schon seit Jahren, dass ich weg muss, dass es mir nicht gut tut und ich außerdem auf der Stelle trete.
Samstag hatte ich dann so ein Aha-Erlebnis und es war mir klar. Ich brauch zwar immer sehr lange um zu Entscheidungen zu kommen, aber wenn sie klar sind, mache ich Nägel mit Köpfen. Ich habe gestern direkt mit meiner Leiterin telefoniert und ihr gesagt, dass ich gehen möchte. Bis zum Jahresende sind noch 2 große Projekte geplant unter anderem eine Israel-Konzertreise und eine Konzertschar im Dezember. Das mach ich alles noch mit , aber mit dem letzten Konzert dieses Jahr ist dann Schluss. So hat sowohl sie als auch ich Zeit sich umzuorientieren, das fand ich für beide Seiten gut und fair. Sie hat entgegen meiner Erwartung sehr cool reagiert und Verständnis entgegengebracht. Sie kann recht hysterisch und cholerisch sein, deshalb habe ich mit jeder Reaktion gerechnet. Aber so bin ich zufrieden und froh.

2017 ist bis hierhin ein sehr gutes Jahr. Ich bin sehr zufrieden und geb mein Bestes es zu bleiben 😉

Viele liebe Grüße und eine gute Woche euch!

Japan_0919.jpg
Gefunden in Tokyo. Ausgang der Metro. Wie super passt das denn zum Blog? 😉

 

Ich bin wieder hier. In meinem Revier… Bilanz…

Hallo ihr lieben Leserlein!
Ich bin glücklich, begeistert, voller Eindrücke und zufrieden von meiner Japanreise wieder in Berlin angekommen. Vor zwei Tagen um genau zu sein.

Zu gegebener Zeit wird es auch darüber einen (oder mehrere) Bericht(e) geben. Heute widme ich mich erstmal meinen Statuswerten, und wie sie zu Stande kamen.

Wie lief denn so der Sport?
Sport? Was ist das?
Habe ich mir so toll vorgenommen wenigstens Bodenübungen zu machen, habe ich meinen Vorsatz grandios ignoriert und mich statt auf dem Boden schwitzend lieber schlafend im Bett befunden. (wenn wir im Hotelzimmer waren)
Ansonsten sind wir gelaufen, gelaufen und gelaufen… Meinen Schrittzähler hatte ich zwar nach Japan mitgenommen, aber durch ständigen Taschenwechsel nicht immer dabei gehabt. Gerade die ersten Tage war das Teil nicht mit. Als Referenz kann ich einen Tag nehmen, an dem wir gefühlt genauso viel liefen, wie vorher auch und da brachte ich stolze 27000 Schritte zustande. ja ihr lest richtig. Und das haben wir sehr oft geschafft. Nachdem ich den Schrittzähler nach wiederholter längerer Nichtbenutzung in der Tasche hatte, überraschte mich ein Klingeln schon am Vormittag, dass die 10000 Schritte bereits bewältigt sind, die man ja so pro Tag empfiehlt. Was? schon? Und wir hatten noch den ganzen Tag Stadterkundung vor uns. Also ich bin jetzt Profispaziergängerin müsst ihr wissen.

Und das Essen so?
Das war sehr lecker kann ich euch sagen. Sehr bunt und vielfältig und toll und es gab so ziemlich jeden Tag mindestens (!) ein Eis plus zusätzlicher Süßigkeiten oder/und Knabberein. Ich habe mir sogar erlaubt zuckerhaltige Getränke zu konsumieren. Es hat sehr viel Spaß gemacht diese ganzen neuen Produkte auszuprobieren.

Wie ihr seht, habe ich mich bewusst nach Lust und Laune ernährt und das war wirklich mal schön. Allerdings habe ich auch öfter den Bogen überspannt und mich mit leichter Überfressübelkeit ins Bett legen müssen.

Heute morgen habe ich mich getraut das erste mal wieder zu wiegen: 81,8 Kg. schnell mal schauen, wo das Gewicht bei der Abreise lag: 81,8 Kg. Wie biete?? Ich habe mein Gewicht gehalten. komplett? Auf hundert Gramm? unmöglich. Weiß der Geier wie das zustande kommt. Jedenfalls fühle ich mich wie ein Wal.

Ich bin sowas von hochmotiviert wieder in die Vollen zu gehen. Allgemein habe ich durch die Reise so viel Kraft und Lust geschöpft. Mir geht’s richtig gut. Vielleicht liegt’s auch ein bisschen an den Schilddrüsentabletten, die ich seit 2 Monaten nehme, jedenfalls fühle ich mich seelisch und körperlich grad sehr im Reinen.

Getoppt wird das Ganze noch durch eine Kirsche: Ich bin jetzt nicht nur verliebt sondern auch verlobt.

Manchmal ist das Leben wunderbar. Besonders wenn man seinen Zynismus verliert 😀

Habt eine gute Woche! Mehr folgt bald! 🙂

20170404_120058