Die Hälfte ist rum – 15 Tage Sport am Stück… Bilanz KW 9

Gewicht: 82,2 Kg

Mein Gewicht macht weiterhin einen auf Arschloch. Ich habe heute nur resigniert mit den Schultern gezuckt und das Gewicht ohne Selbstgespräch und Flucherei in mein Tagebuch eingetragen.

Sobald ich – gottlob – unter die 80 Kg komme, beginne ich wieder mit den tollen Gewichtskurvenbilder und Defizit-Errechnere.

Falls jemand meinen letzten Post nicht mitbekommen hat: Bei mir wurde eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Das ist nichts lebensgefährliches, hat nur kleine nervige Begleiterscheinungen. Man kann es ganz unkompliziert behandeln, in dem man das Hormon, welches die Schilddrüse nicht ausreichend bildet, in Pillenform zu sich nimmt.
Es kann gut sein, dass die wenigen Kalorien die ich jeden Tag vermeintlich eingespart habe, genau die Kalorien waren, die mein Körper von sich aus schon zu wenig verbrennt. Dadurch habe ich unbewusst meinen (eigentlichen) Tagesbedarf gedeckt, statt ein Defizit zu erzielen und somit mein Gewicht gehalten. Deshalb hat die Abnahme stagniert und ich habe nicht abgenommen (das ganze verfluchte Jahr 2016 lang). Seit Samstag nehme ich nun Medikamente und schaue, wie es weitergeht.
Wie habe ich es geschafft 2015 trotzdem 15 Kg abgenommen zu haben? Ich hatte ein wirklich großes Defizit von 1000-1500 Kcal täglich über Monate geschafft. Somit lag ich ja auch unter meinem geringeren Tagesbedarf.
Seitdem habe ich eben gedacht mit einem kleinen Defizit abnehmen zu können. Unter normalen Umständen hätte das ja auch funktioniert.
Nun sollte es also klappen. Ich bin sehr gespannt.

Sooo… Gewicht beiseite. Her mit dem Sportbericht.
An meiner Sportroutine hat sich nichts geändert.
1. Tag Cardio, 2. Tag Kraft, 3. Tag Bodenturnen (Wort zweckentfremdet) zu Hause.
Das funktioniert bisher ziemlich gut. Die Leistung ist unterschiedlich. Es gibt mal Durchhängetage und gesteckte Ziele erreiche ich nicht. Aber das macht nichts. Hauptsache ich war sporteln.
Im Großen und Ganzen steigert sich meine Fitness doch merklich und das freut mich.

Ich bin mir sicher, dass es auch körperliche Veränderungen gibt. So mag es niemandem sonst auffallen, weil sie marginal sind, aber ich sehe und spüre sie. Auch wenn Waagi es mir nicht zugestehen möchte: unter meinem Bauch versteckt sich ein Six-Pack. Ganz sicher…. 😀 Muss nur noch das Fett beiseite räumen…

Eines denke ich vermehrt die letzten Tage: Nachdem ich die 30-Tage Challenge geschafft habe (daran zweifel ich nicht), werde ich nach heutigem Stand nicht so fortfahren.
Da ich jeden Tag zum Sport „muss“, stellt sich kein Wunsch auf Bewegung ein. Auch ein Streben nach Verbesserung ist kaum da. Ich erfülle artig mein Pensum und das reicht mir. Weder möchte ich schneller laufen, noch meine Hebe-/Stemm-Gewichte aufstocken. Das ist irgendwie schade, denn diesen Wunsch hatte ich vorher.

Außerdem nervt es mich, umständlich zu planen, weil ich noch ins Fitnessstudio muss. Zeitmanagement war noch nie meine Stärke. Das kann man lernen und ich geb mir auch Mühe, aber ich finde es trotzdem nervend.
Ich habe ja noch 15 Tage vor mir, deshalb kann ich mir vorstellen, dass sich mein jetziges Empfinden noch ändern wird. Ist der ambitionierte Wunsch auf Verbesserung der Fitness zwar eingeschlafen, freue ich mich dennoch über Verbesserungen… Kann mir jemand folgen?
Erfolge motivieren eben, also schauen wir mal, was passiert und wie es weitergeht. Gesportelt wird erstmal weiterhin jeden Tag. Nach der Challenge dann vielleicht nur jeden zweiten… 😉

Seid lieb gegrüßt und habt eine schöne Woche. 🙂

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu “Die Hälfte ist rum – 15 Tage Sport am Stück… Bilanz KW 9

  1. Auch auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen, aber es juckte schon bei deinem letzten Eintrag zur Schilddrüse in meinen Fingern.
    Durch die Einnahme der Tabletten wirst du gewichtstechnisch nichts merken (ich gehe mal davon aus, dass du irgendwas um die 50-75 nimmst). Die durch die Schilddrüse weniger verbrannten Kalorien sind verschwindend gering, sie fallen kaum ins Gewicht. Das, was die Zunahme im Rahmen einer Schilddrüsenunterfunktion oft ausmacht, ist das Verhalten, das die Unterfunktion oft hervorruft. Man wird müde, lustlos, schlapp. Man bewegt sich weniger, hat weniger Energie für Unternehmungen und weniger Antrieb/Lust, etwas zu machen. Dadurch werden dann noch weniger Kalorien verbrannt. Wenn man aber nicht gleich eine heftige Unterfunktion hat, sondern sich im o. g. Bereich bewegt, führt die Einnahme der Tabletten kaum zu merklichen Veränderungen.

    Gefällt 1 Person

    1. Wieso solltest du dich unbeliebt machen, wenn du was weißt, was mir helfen könnte? Im Gegenteil: Danke, dass du es ansprichst.
      Was meinst du mit verschwindend gering? 100-200 Kcal oder noch weniger? Jedenfalls hab ich in meiner Stagnation letztes Jahr ungefähr auch nur sowenig Defizit erwirtschaftet pro Tag xD aber ich weiß, dass man durch solch einen kleinen Überschuss auch gut zunehmen kann, wenn man das Jahrelang betreibt. Also ist es dann manchmal doch nicht vernachlässigbar auf langer Sicht.
      Ich habe mich an meiner Schwester orientiert, die mich zum Arzt geschickt hat. Sie hatte die gleiche Diagnose und nach Einnahme der Medikamente „von allein“ nach einer gewissen Zeit abgenommen.
      Ich erhoffe mir nun alltäglich mehr Bewegung. Geh ich zwar jeden Tag zum Sport ist mein sonstiges Verhalten recht lahm. Ich hock dann doch gern auf dem Sofa statt raus zugehen. Da ich keine Arbeit im traditionellem Sinne hab, muss ich nicht mal das Haus verlassen. Mein Kalorienbedarf war mit Sport ja trotzdem niedriger als ich gedacht/gehofft hab.
      Wenn ich jetzt einfach quirliger im Alltag bin und es schaffe öfter das Haus zu verlassen, um bspw einkaufen zu gehen (an sowas scheiterte es oft schon), dann kann ich mir vorstellen, dass es nun besser klappen wird.
      Du hast wohl recht, ich bin von einem Trugschluss mit den Kalorienverbrennen ausgegangen, dennoch bin ich gespannt in wieweit meine Motivation nun reicht, in egal welche Richtung zu gehen. Also denke ich, dass ich trotzdem auch recht haben werde und mir das Abnehmen nun (hoffentlich) leichter fallen wird, sofern sich denn mein Verhalten ändert.

      Gefällt mir

      1. Manche Leute wollen ja nicht hören, dass etwas, das sie glauben, eventuell nicht so stimmt.. 😉

        Man sagt, dass es ca. 10-15 % sind, die man bei einer Unterfunktion maximal an reiner Energie einbüßt. Die gefühlte ist aber viel mehr. Sagen wir mal, das sind ca. 200 Kalorien am Tag. Das klingt viel, aber bei einem Überschuss von 200 Kalorien am Tag, nimmt man in einem Monat nicht mal ein Kilo zu. Viele erzählen immer von zweistelligen Kilozunahmen innerhalb kürzester Zeit (sollte das der Wahrheit entsprechen, könnte da 1. viel Wasser bei sein oder es wurde 2. ein DEUTLICH höherer Überschuss gegessen als man selber meint).
        Wenn sich die Auswirkungen der Unterfunktion bei dir stark bemerkbar machen, kann es gut sein, dass du dich fitter und energiegeladener durch die Tabletten fühlst. Dann wird der Bewegungsdrang mehr und infolgedessen verbrennst du dann natürlich auch mehr Kalorien. Das ist bei jedem verschiedene. Ich spürte damals durch die Tabletten gar nichts. Andere wiederum berichten davon, dass sie sich wie neugeboren fühlen. Ich drücke dir die Daumen, dass die Behandlung dir dabei hilft, deine Ziele weiter zu verfolgen. 🙂

        Gefällt mir

      2. Wer mag es schon in seinem Glauben korrigiert zu werden 🙂

        Ok, also von mehr als 200 Kcal bin ich gar nicht ausgegangen. Mein Ziel letztes Jahr beispielsweise war es das Gewicht hauptsächlich zu halten, mit nem kleinen Defizit jeden Tag (was ich so oder so nicht hingekriegt hab, aber ich habe es angestrebt). Dennoch Gewicht nur gehalten über Monate lang. Deshalb passt die Rechnung. Ich hab in schlechten Zeiten aber täglich 2-3 Wochen lang mindestens 200-300 Kcal über meinem errechneten Bedarf gegessen. Zuzüglich der (angenommenen) 200 Kcal die ich gar nicht verbrannt habe sind wir schon bei 400-500 Kcal Überschuss. Und dann hat man mal schnell 500 Gramm Gewicht (ohne wasser) zugenommen (so geschehen in den letzten 3 Monaten von 2016). Ich bin ab und an tagelang binge-eater, aber das ist ne andere Geschichte…
        Ich hab seit Januar nur schwer mehr als 300 Kcal Defizit täglich geschafft. Dennoch hätte ich wenigstens ein bisschen abnehmen müssen, aber die Waage weigerte sich. Jetzt weiß ich wohl warum… Jedenfalls passt mein Puzzle. Nicht kaputt machen! :p
        Hoffentlich treibt mich die Tablette an. Eine Freundin von mir hat auch keinen Unterschied gemerkt. Wie werden sehen. So oder so muss ich meine Zufuhr nach unten schrauben, sonst wird das in diesem Leben nichts mehr mit Normalgewicht.
        Danke für dein Wissen und deine Erfahrung. Das war sehr erhellend. Ich werde berichten, wie es weitergeht. 😉
        alles Gute dir und Sport frei 🙂

        Gefällt mir

      3. Das klingt alles logisch und nachvollziehbar. Die größte Herausforderung ist wohl, zu schauen, wo sich noch Kalorien einsparen lassen. Ich drücke die Daumen, dass die Tablette den gewünschten Bewegungseffekt bringt und es dir bald leichter fällt, ein Defizit zu fahren.

        So, gleich geht’s auf zum Sport. Tag 17, yeah!

        Gefällt 1 Person

  2. Du musst wissen, dass ich, seitdem ich dir folge, jeden einzelnen Beitrag gelesen habe (auch wenn ich selber nicht aktiv war) und mich immer freue von dir zu lesen.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg, du hast schon so viel geschafft, du kannst ganz stolz auf dich sein!
    Liebe Grüße =)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.