Na? Wie geht’s?

ohjeeminee…

Lang ist’s her.

Wie gern würde ich verkünden, dass ich heimlich ganz viel Sport getrieben habe und auch enorme Erfolge im Ernährungsbuch verbuchen kann. Leider entspricht das so gar nicht der Realität. :S

Falls sich der ein oder andere noch an meinen letzten Post mit der Chips-Tüte und den Kinder-Maxi-King erinnert: So gings die ganze Zeit fast ununterbrochen weiter…

Ich weiß nicht, welches fresssüchtige Wesen gerade von mit Besitz ergriffen hat. Es fällt mir so schwer wie schon Jahre nicht mehr, dagegen anzuhalten. Wie ne Irre krieg ich zu Hause nen Zustand, weil kein Eis da ist… Was ist da nur los?
Ich kenne grad keine Selbstdisziplin und kann mich Null beherrschen.

Mein Gewicht verschweige ich lieber, denn ich selbst falle beim Ergebnis der Waage gleich mehrmals hintereinander in Ohnmacht. :((( Ihr werdet hier erst wieder eingeweiht, wenn ich wieder da bin, wo ich schon war!

Es fing alles ganz blöd mit einer Heiserkeit, die die nächste jagte, an. Und ich wusste gar nicht mehr, was ich machen sollte. Singen musste ich allerdings sehr viel, kaum hatte ich mich stimmlich erholt, musste ich wieder viel singen und war direkt wieder heiser… und das war ein elender Teufelskreis der ungefähr 3-4 Wochen andauerte. Was ist ein Sänger ohne Stimme? Ein deprimiertes schoki-fressendes Indiviuum mit schwarzer Regenwolke über sich eingekuschelt auf der Couch.

Dann gabs noch ne Absage für ein Projekt, was mir sooo dermaßen gut in den Kram gepasst hätte, zeitlich, künstlerisch und finanziell war das alles ansprechend. „Die Eintscheidung viel uns schwer und wir haben uns dann doch für die anderen Sängerin entschieden…. “ (Für die, die es nicht wissen: Ich bin Opernsängerin.)
Wäh… Das hilft jetzt auch nicht unbedingt beim Stimmungsauftrieb…

Ich war auch nicht beim Sporteln, da ich nicht wusste, ob es zu viel Stress für das Immunsystem ist. Ich kam auf den Wetterumschwung ja mal so gar nicht klar… Ein bisschen Asthma hab ich ja auch und die Lunge war eh die ganze Zeit überfordert…

Seit letzter Woche fühle ich mich wieder super. Ich gehe aus dem Haus um Menschen zu treffen und Noten auszuleihen und üben und Krams…
Und soll ich euch was sagen? Hab ich mir am Wochenende nicht ernsthaft nen Infekt eingefangen mit Schnupfen-, Hals-und Kopfweh…? Ich krieg noch die Krise… Jeden anderen Beruf könnte ich ausüben, nur Singen passt da halt nicht zu… ahhhhhhh.. Den Hals hab ich schnell unter Kontrolle gekriegt und die ganzen bösen Viehcher weginhaliert und gesprayt und und und…
Man ich will wieder Sommer haben. Da gings mir super!!!!

So die ganze Heulnummer mal bei Seite, kann ich dennoch was neues berichten: Ich war letzte Woche zusammen mit ner Freundin beim Kendo. JA, Ich habe tatsächlich eine Japan-Gleichgesinnte gefunden und wir haben eben diese japanische Kampfkunst ausprobiert.
Hier mal ein Videozusammenschnitt aus Japan. Wir haben dabei übrigen kein Japan-Pop gehört.

Sieht das nicht witzig aus? Wir hatten unseren Spaß. Zum Kendo gehört der Kampfschrei. Du schreist bei jedem Schlag. Das war auch etwas absurd und dann hurtest du da mit dem Shinai (Bambusschwert) durch die Gegend in diesem typischen Kendo-Schritt und wenn man es nicht besser wüsste, würde man denken, man spielt Ritter mit Lanze aufm Pferd… Jedenfalls sah das bei uns so (ziemlich bescheuert) aus.

Wieder gemerkt habe ich, dass ich dann doch etwas „freigeistig“ ticke. Probieren geht über Studieren. Das mag stimmen. Aber wenn ich den Schritt hundert mal falsche mache, möchte ich gerne erklärt bekommen, wo genau der Fehler liegt. Es macht mir nämlich keinen Spaß so… Aber dann wird man halt angehalten, dass man es machen machen soll und nicht reden… ja blabla… dann komm ich halt nicht mehr und förder die Frauenquote… Seine Theorie ist, wenn man es Jahre macht, dann wird man schon merken, was man falsch macht. (Wo er Recht hat…) Meine Theorie ist: wenn du mir sagst, was ich falsch mache, kann ich die Bewegung ganz schnell richtig ausführen und mich auf Ausführung, Ablauf und das ganze andere Zeug konzentrieren.
Böse Zungen mögen mir ein Problem mit Autoritäten vorwerfen, aber das ist gar nicht der Punkt. Ich bin eben ein Freund von „jedem nach seinem… äh… (deutsches Wort für „pace“?) Tempo…“ Viele Wege führen nach Rom… Und ich habe festgestellt, dass einige bewährte Lernmethoden bei mir einfach nicht greifen. Ich geh an die Sache halt eher intellektuell ran. Ich mag im Kopf klar haben, was zu tun ist. Und dann die Bewegung erstmal gaaaanz langsam durchführen. Durch die endlosen Wiederholungen beschleunigt sich dann das Tempo und das wird dann schon. Aber einfach drauf los zu probieren, macht mir halt keinen Spaß. Dann ist es scheinbar nicht das Richtige für mich. Was schade ist. Aber so ist es halt.

Mir fällt grad auf, dass ich das wohl vom Klavierspielen hab. So hab ich gelernt, neue Stücke zu üben. Schritt für Schritt. Und die Stücke, die ich auf diese Art gelernt habe, kann ich immer noch toll spielen und die Stücke bei denen ich einfach drauf losgespielt und Technik linksliegen gelassen habe, die sind auf ewig verkorkst… Siehste Sensei??? I know what I am doing!

Übrigens habe ich ein paar Jahre Tai Chi gemacht und mit der Lehrmethode kam ich super klar… (jedenfalls mit der, meiner Lehrerin. denn eigentlich wird man auch im Tai Chi einfach reingeworfen und muss sich ausprobieren, habe ich jedenfalls gehört…).

Wir wollten allerdings noch Ninjutsu ausprobieren. Die Ninja-Kampfkunst.

Ein Termin steht schon im November xD Ich erwarte aber ähnliches und werde wohl am Ende wieder im Fitnessstudio landen. Allerdings finde ich Fitnessstudio nicht so schlimm, wie viele andere.

Soo… Ich hab das jetzt einfach von der Leber weggeschrieben und habe trotzdem einen tollen Spannungsbogen zurück zur Abnahme gefunden… Wahnsinn… 😉

Happy Reformationstag!

Ich grüße euch 🙂

 

Advertisements