9 Km! Yes! und wie man durchs Opernsingen seinen Puls manipuliert.

wp-1473850407049.jpg

Freunde!!!

Das ist ja unglaublich, wie schnell man wieder seine Ausdauer aufbauen kann. Vor 2 Wochen habe ich wieder angefangen regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen, nach 2 Monatiger Abstinenz.
Ich gehe immer 60 min aufs Laufband + zusätzlich 5 min Abkühlspazieren.

Ich nehme mir nie vor, wie weit ich Laufen möchte, sondern lediglich wie lange. Und stell nach Lust und Laune die km/h ein, die ich dann vollbringe.
Krepelte ich vor 2 Wochen noch bei 7,5 km rum, habe ich letzte Woche schon 8km geschafft. Dann 8,5 und heute bin ich doch ernsthaft 9 km/h die ganzen 60 min durchgelaufen. (letzte Minute gar 11 km/h) Was bin ich stolz auf mich.
Ich hatte die ganze Zeit meinen Puls im Blick, aber der schien mitzumachen. Und nu ist das Werk vollbracht. Ich hoffe, dass ich mich schnell daran gewöhne und demnächst noch schneller Laufen kann. Wie schonmal erwähnt, strebe ich die 10 km in der Stunde an. Bin ja sehr gespannt, wie lange das dauern mag.

Übrigens hilft mir mein Operngesang deutlich beim Pulskontrollieren. Ich habe ja gelernt, meinen Atem zu manipulieren und immer wenn ich sehe, dass der Puls droht zu hoch zu gehen, atme ich ihn wieder runter. Das klappt richtig gut. Immer schön durch die Nase bis in die Flanken atmen und dann durchs Zwerchfell und die Rippen-Muskulatur geführt wieder durch den Mund langsam ausatmen. xD

Eine Sache, die mich sehr optimistisch stimmt, ist die, dass ich ja noch viele überschüssige Pfunde mit mir herumtrage. Ca 15 Kg sollen noch weg. Jetzt stellt euch mein Ergebnis mal ohne diese 15 Kg vor, die ich die Stunde mit mir herumtrug!!!

Kraftgeräte ignoriere ich übrigens gerade komplett. Aktuell möchte ich einfach viele Kalorien verbrennen in möglichst kurzer Zeit. Sollte ich dann endlich gut abgenommen haben, beginne ich auch wieder mit dem Formen.

Einen schönen Tag euch! (:

Werbeanzeigen

13 Gedanken zu “9 Km! Yes! und wie man durchs Opernsingen seinen Puls manipuliert.

  1. Das mit der Atmung kapiere ich nicht 😳 Kannst du das mal vormachen?
    Ansonsten finde ich deine Laufleistung top 👍🏻 ob du, wenn du weniger wiegst, noch schneller die 10 km läufst, muss nicht sein. Ich bin viel bei Triathlonverabstaltungen dabei und ich bin immer überrascht, wie schnell zum Teil Mädels mit einem extrem starken Knochenbau unterwegs sind. Die Mädels haben einfach sehr viel Power in der Beinmuskulator oder eine super Ausdauer.

    Gefällt 2 Personen

    1. Gerade habe ich 15 Milchbutten dabei. Meinst du nicht ohne die 15 Milchbutten komme ich schneller voran?
      Die ersten 15 Kilo hatte ich ja ziemlich rasant abgenommen und ich hab die Leichtigkeit damals ziemlich stark gespürt, nachdem ich dieses Gewicht losgeworden bin.
      Ich hab Gesang jahrelang studiert, ich glaube nicht, dass ich das so schnell einleuchtend erklären kann xD

      Gefällt 1 Person

      1. Da widerspreche ich ja gar nicht. Mir geht es um meine Leistung. um meine Muskeln, die mich mit 80 KG 9 km die Stunde tragen. Vielleicht tragen mich meine Muskeln noch weiter wenn ich 65 Kg wiege. Darauf will ich hinaus. Ohne Einkaufsgewicht sind wir doch auch schneller. Unabhängig davon wie schnell andere kräftige Menschen unterwegs sind…

        Gefällt 1 Person

      2. Usain Bolt ist 195 cm groß und wiegt 95 Kilo. Wenn dieser Mann 15 Kilo abnimmt, wird er nicht schneller. Du musst das nicht testen. Irgendwann ist dein Körper an seiner Leistungsgrenze angelangt. Egal wie schwer du bist. Ich kenne Sportler die trainieren über Jahre mit dem selben Gewicht, um ihre Laufzeiten zu verbessern. Meist gelingt das nur über wenige Minuten oder Sekunden.

        Gefällt 1 Person

      3. Wir sprechen von verschiedenen Dingen. Der Vergleich mit mir und nem Leistungssportler, der eben nicht 15 KG mehr auf den Rippen hat hinkt etwas. Ich bin kein Leistungssportler und ich bin bestimmt noch nicht bei meiner Bestzeit angekommen, die mit jetzigem Gewicht möglich wäre. Mit gleicher aktueller Muskelzahl nur weniger Fett, werde ich deutlich schneller sein. Das hab ich doch schon beobachtet, dass das so ist. Dass man mit Normalgewicht leistungsfähiger als mit Übergewicht ist, ist doch kein Geheimnis.

        Gefällt 1 Person

      4. Mal sehen, wie sich deine Laufzeiten entwickeln. Ich bin gespannt, in welcher Zeit du die 10 km läufst. Auf alle Fälle scheint der Gewichtsverlust ein Motivationsfaktor für deine bisherige sehr gute Laufzeit zu sein. 🤓👍🏻

        Gefällt 1 Person

  2. cool! gratuliere. ich lauf 3x die Woche 10 km. Je nach Temperaturen und Fitness liegen da Zeiten zwischen 52 und 58 Minuten (wobei die Strecke ein paar Höhenmeter hat) drin. Jetzt wo es endlich kühler wird, möchte ich die 50 Minuten avisieren :).

    Gefällt 1 Person

    1. Ohh. Wow.
      Ich habe ja optimale Bedingungen: Kein Stock und Stein hält mein Laufband auf. Mich würde mal interessieren, wie ich unter echten Bedingungen laufen würde, von Höhenmetern ganz zu schweigen…
      Viel Erfolg dir (;

      Gefällt mir

  3. Hallo! Glückwunsch zu der Laufleistung! Ich arbeite da noch dran^^…und ich werde das mit der Atmung mal ausprobieren^^, ich hoffe ich habe das richtig verstanden. Also Danke für diesen Beitrag und viele liebe Grüße aus schenna südtirol ! Pia

    Gefällt 1 Person

    1. Oha, da hoffe ich, dass ich nicht zu viel verspreche. Orientier dich an der Atmung, wenn du auf dem Rücken liegst. Quasi die Schlafatmung. Da kommt man viel tiefer. Bleib ruhig und flexibel, vllt hilft ja auch das schon 🙂
      Viel Erfolg!

      Gefällt mir

  4. Spannend, das muss ich mal ausprobieren mit der Flankenatmung! Hatte keinen Gesangsunterricht, aber viel Stimmbildung in Chören… – gestern habe ich gerade was gebloggt zum Thema, warum stehen und singen weniger anstrengend ist (als Chorsängerin) als rumstehen und (z.B.) im Konzert eine Arie „abwarten“, so schön die Arien auch sind. Ich vermute, es hängt mit der Sogwirkung des Zwerchfells bei tiefer Atmung auf das Beinvenen- und Lymphsystem zu tun… 😉 https://annesch.wordpress.com/2016/10/17/singen/

    Gefällt 1 Person

    1. Ich hab 8 Jahre Operngesang studiert und habe das Gefühl immernoch nicht begriffen zu haben, wie man denn nun richtig stützt (atmet)… Das wird wohl meine Lebensaufgabe sein xD
      Ich kenne das Phänomen natürlich auch mit dem Beine in den Bauch stehen, wenn man einen Beitrag abwartet. Dein Ansatz klingt sehr interessant.
      Weiterhin viel Spaß dir beim Musizieren 😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.