Zombiefreund: „Du konntest ja schon immer singen“

wp-1468335965398.jpg
(m)Ein Klavier! (m)Ein Klavier!

Als ich noch Zielgruppe der NEON war, hab ich in eben dieser Zeitschrift einen Artikel über Facebook-Zombie-Freunde gelesen.
Grundschulfreunde, deren Namen man schon fast vergessen hat. Die dann plötzlich mit einer Freundschaftseinladung ihre ungefragte Rückkehr in dein Leben verkünden.

Irgendwann habe ich mir tatsächlich mal die Mühe gemacht und alle längt vergangenen Freundschaften einfach rigoros zu kündigen, mich eben dieser Zombie-Freunden zu entledigen.

Einen habe ich scheinbar vergessen. Dieser schrieb mir gestern eine Nachricht: Ob ich zum Polterabend einer Mitschülerin aus der Grundschule komme. What?? Wieso das denn??? Ich wusste nicht mal, dass die heiratet.
Ich habe ihm ganz ehrlich geschrieben, dass ich es komisch finde, da wir uns jetzt nicht grad nahe waren. Er meinte, dass er es schön fände, weil wir in Kindergarten und in der Grundschule zusammen waren (Ich war sogar noch im Gymnasium mit ihr in einer Klasse.) So what??
Kennt ihr das auch? Macht man das so? Geht man auf Zombie-Freundes-Polterabende?
Also ich für meinen Teil will die alle ganz bestimmt nicht an meinem Polterabend wiedersehen.

Wenn man dann schon tatsächlich mit Zombiefreunden in Kontakt tritt und nicht nur ihre Bilder auf der Timeline bewundert, haben wir uns dann Smalltalk Fragen zu unserem Leben gestellt. Als ich schrieb, dass ich freiberufliche Sängerin bin, kam die Antwort: „Du konntest ja schon immer singen.“
Das mag blöd klingen, aber ich bin immernoch ein wenig pikiert.
Das klingt so einfach.
So ohne Stress.
So ohne Gesangs-, Klavier-, Musiktheorie- und Chorunterricht.
So ohne 3 mal die Woche zur Musikschule nach der normalen Schule.
So ohne Schulwechsel für ein Musikabitur.
So ohne ständiges Rumgereise zu Wettbewerben.
So ohne fast tägliches Üben.
So ohne Musikstudium an einer der besten Musikhochschulen der Welt.
So ohne nach dem Gesungsstudium noch privat zu Lehrern rennen.

„Du konntest ja schon immer singen“

NEIN! Mein lieber Zombie-Freund. Das war harte Arbeit.
Es hat mir aber nochmal gezeigt, wie selbstverständlich Menschen künstlerisches Talent wahrnehmen.
Wie sagt man? 1 % Talent, 99% Arbeit.

„Du konntest ja schon immer singen.“
Graaa… dieser Satz kreist in meinem Kopf und lässt mich nicht los.

Das ist genauso wie: „Du singst? Los mach mal. Sing mal was….“

Eis Eis Eiiiiiis

Ich weiß nicht, was ich schon wieder ausbrüte, aber irgendwas ist ja immer. Hab seit Tagen schon leichte Halsschmerzen und versuche drumherum zu singen. Man will es ja nicht noch schlimmer machen. Mit nem verstauchten Bein geht man ja auch nicht aufs Laufband. Und jetzt kommt noch ein Mega-Brummschädel dazu. Ahhh…. Ich mag das nicht. Es soll weg gehen. Jedenfalls trau ich mich so nicht zum Sport. Und trete allgemein lieber kürzer, kann mir zeitlich nämlich keine Krankheit leisten. Habe nächste Woche noch 2 Gesangsstunden. Die möchte ich ungern absagen, da mein nächster Unterricht erst Ende August ist. Und außerdem muss ich üben üben üben, hab seit kurzer Zeit auch endlich die Noten für mein Projekt bekommen und muss mir das in Körper und Kopf hämmern. Aber wenn der Körper schlapp macht, muss ich pausieren und das nervt!
Egal wie es weiter geht, mein Plan am Sonntag steht! Passt auf:

wp-1467979961372.jpg
Haselnuss- und Pistazieneis mit Sahne ❤

Der eine oder andere erinnert sich, dass ich im Mai in Rom war. Ich habe nicht drüber berichtet, obwohl ich fleißig am knipsen war und genug Stoff gesammelt hatte um drüber zu reden. Ich hatte aber keine Lust 😛

Hier trotzdem noch ein Bild, was ich ziemlich witzig fand und unbedingt teilenswert finde:

20160510_154118.jpg
Voldemorts Büste

xD Hab ich in der Engelsburg gefunden. Der sieht doch eins zu eins wie Voldemort aus XDDD

Zurück zum Thema: Eine Sache will ich euch nicht verschweigen. Ich liebe Eis. Über alles. Eis ist das Beste überhaupt!!!
Rom war das Paradis auf Erden. Mein Freund und ich haben ausnahmslos jeden Tag unglaublich wohlschmeckendes Eis gegessen. Am vorletzten Tag waren wir im Park um die Villa Borghese. Es war sommerlich angenehmes Wetter. 25°C bei strahlender Sonne. Mitten im Park seufzte ich laut, dass ich jetzt gern meine Tagesration hätte (Ich rede natürlich vom leckren selbstgemachten italienischem Eis und nicht vom schnöden Fertigeis am Stiel). In der Stadt gibt’s an jeder Ecke eine gute Eisdiele, im Park sah das anders aus. Die Hoffnung wollte ich nicht aufgeben, dass es vielleicht ein Parkcafé gibt. Letztendlich schaffte es eine Art Imbissbus unsere Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Ich sagte: Lass mal hingehen, vielleicht gibt’s da ja welches….

Ihr werdet nicht glauben, was wir gefunden haben. Das war kein Imbissbus. Es war ein Eis-Festival!!!! ahahaah… Wie geil! Ich bin manchmal ja so ein Glückskind!

Man kaufte sich ne Art Stemplkarte und konnte dann die 14(!) verschiedenen Eissorten probieren. Überall gab’s ne minikugel um alles überhaupt bewältigen zu können. Das war so toll!
Und wisst ihr was? Dieses Eisfestival wanderst durch Europa und ist gerade eben, just in diesen Moment, in BERLIN: ahhhh…. GEIEL… Hab mich soeben mit ner Freundin verabredet und werde Sonntag wieder den Himmel auf Erden erleben.
Selbst wenn ich im Koma liegen würde, ich würde erwachen und schurstracks hingehen!!