Ich bin in der Zeit stehen geblieben

Ich sitze grad zu Hause und höre Musik. Zur Zeit höre ich ständig Reptilia von den Strokes. Wenn ich Sport mache kommt ein Mix aus Muse, Portishead, Tocotronic, Queens of the Stone Age, Le Tigre und irgendwelches Electrogedönz von The Knife, Röyksopp, Boys Noize und Trentemöller.

Mein MP3 Player ist im Jahr 2006 eingefroren.

In meinen Teeniejahren war ich ein totaler Musikjunkie und hab unglaublich viel konsumiert. Mit erhobenen Haupt habe ich mich einen Kenner geschimpft. Bin zu jedem kleinen Konzert in die großen Städte gereist: (mit 14 mein 1. Toco Konzert ❤ ). Ich habe die Nase gerümpft, wenn jemand meinte, dass er gerne Radio hört. Was ist das denn bitte für ne Musikrichtung??

Mein musikalischer Kontext war immer vielseitig. Seit dem Alter von 9 Jahren habe ich klassischen Gesangunterricht. Mit 11 kam das Klavier dazu. Ich war mehrmalige Preisträgerin bei Jugend musiziert. Hey, ich war sogar mehrmalige „Landesmeisterin“… haha…
Mit 15 bis zum Abi hab ich in ner Jazzband gesungen. Wir sind damals schon ziemlich gut rumgekommen. Ansonsten hab ich ja immer parallel weiter klassische Musik gemacht. Privat hab ich aber „Indie“ gehört. Damals musste ich immer jedem erklären, dass das nichts mit indischer Musik zu tun hat.

Mittlerweile ist Indie ein Schimpfwort für mich und hat sich von Independent zu Mainstream degeneriert. Alle musizieren irgendwie nur noch im Sumpf der Einheit.

Liebe Freunde, ich habe Musik studiert. Ja ok, ich hab mehr Zeit mit Mozart und Co verbracht, aber eine Liebe zur Klassik schließt eine Liebe zu „moderner“ Musik nicht aus.

Mittlerweile höre ich sehr wenig Musik. Paradoxerweise war das besonders während des Studiums so. Wenn man die ganze Zeit immer von Musik umgeben ist, weiß man Stille zu schätzen. Auch wenn ich mich in nem Gespräch befinde, oder ein Buch lese, kann ich parallel schlecht Musik hören. Mein Gehirn fängt immer sofort an, alles auseinander zu nehmen und ich kann mich auf nichts anderes mehr konzentrieren. Im Gegensatz dazu höre ich Musik sehr aktiv und bewusst. Ich leg ne Platte auf und höre zu. Mache vllt etwas dazu, was intellektuell nicht weiter stimulierend ist.

Abgesehen davon, gibt es nur noch wenig Musik, die mich umhaut. Für mich muss Musik immer irgendwas mitbringen. Entweder eine starke harmonische Struktur, einen starken Text, oder eine starke Instrumentierung. Einfach nur ne schöne Stimme ist langwelig (sagt die Opernsängerin ^^). Ich brauch immer was besonderes.

Ich bin sehr froh, dass meine Lieblinge der 90/00er Jahre ALLE noch existieren, und weiter in teilweise viel zu langen Abständen Alben herausbringen, oder ich sie wenigstens noch in Konzerten bewundern kann.

Im Februar war ich beim ausverkauften Massive Attack Konzert. Ich musste einen üblen Aufwand betreiben, um noch an 2 Karten für das selbe Konzert zu kommen (zwischen zeitlich hatte ich nämlich jeweils eine für den 17.2. und den 18.2.  -.-). Das war das Weihnachtsgeschenk an meinen Freund. Jedem dem ich davon erzählte, fragte, wer denn Massive Attack sei.
Whaaat?? Dann singt man jedem kurz Teardrop vor und alle: Ach die!
JA man…
Es war übrigens unbeschreiblich toll.

Ich könnte ewig und immer Triphip hören.
Hier übrigens eine Anfrage: Ich warte ja immer auf eine*n Musiker*in, der*die mich an die Hand nimmt und mit mir Sachen à la Portishead, Goldfrapp, Fever Ray, Air, etc… macht. NA? Jemand Interesse?

Ich geh ans Musizieren viel zu verkopft ran und alles, was ich produziere, gefällt mir nicht. Ich sitze an meinem feinen Klavier, improvisiere und singe. Nehme das auf. Hörs mir an und denke: Ach du Scheiße. Das würde ich selber im Leben nicht hören… Ahhh…

So wird aus mir nie eine eigenständige Musikerin. Da wird’s wohl erstmal beim Reproduzieren und neu-Interpretieren bleiben.

Das ist eigentlich der Grund, warum ihr von mir nichts eigenes hört. Ich möchte Musik machen, die mich selbst umhaut und weiß nicht, ob ich das jemals schaffen werde.

Das Kämmerlein bleibt dennoch nicht still. Ich probier es weiter…

Gleich geh ich zum Sport. Welches Album wird’s wohl heute?

 

Werbeanzeigen

17 Gedanken zu “Ich bin in der Zeit stehen geblieben

      1. trotz? die young fathers waren bei uns nur die vorband. danach kamen pure massive attack mit all ihren gassenhauern. also ja altes material. die show war ziemlich politisch. bin gespannt, ob sie das so wiederholen. berichte bitte (:

        Gefällt mir

      2. in Zürich werden sie eben zusammen mit den Young Fathers auftreten…. bin gespannt. Bericht folgt dann Ende August auf meinem Kanal 🙂 . Grüsse aus Zürich, Romano

        Gefällt mir

  1. Trentemøller und Boys Noize habe ich auch mal gehört ^^ Wenn du immer noch so n Electrogedöns magst, kann ich dir auch mal Moderat, Siriusmo und Disclosure empfehlen. Vor 4/5 Jahren war das meine Alltagsmusik 😁 Wie schnell sich sowas ändern kann 😊

    Gefällt 1 Person

    1. naja, das zeug ist halt noch auf meinem mp3 player drauf und irgendwie hab ich den nie geupdatet. es erinnert mich an meine gute alte zeit anfang 20. wahrscheinlich mag ich es deshalb. ich hör trotzdem mal rein. danke 😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.