Ich bin soo aufgeregt!

Freunde!

NEU NEU NEU NEU!

Ab nächster Woche gibt’s ne Brille für mich. Ich hatte noch nie eine und bin deshalb ganz doll aufgeregt.
Hippsterscheiß? Ich sag’s mal so: Wenn man auf der Autobahn nachts für ne Kontrolle von der Polizei aus dem Verkehr gezogen wird, das blinkende Licht „bitte folgen“ nicht lesen kann, auf Verdacht lieber mal blinkt und auf den Rastplatz hinterherfährt, dann, denke ich, ist die Zeit gekommen! :S
Alles war übrigens prima und ich durfte weiterfahren.

Das ist aber nicht alles. Ich ergraue langsam. Ja ich bin Ende 20. Der Zahn der Zeit beginnt zu nagen und zwar an meiner Haarfarbe. Was Männern steht, sieht bei Frauen irgendwann einfach nur noch alt aus (Ausnahmen gibts immer). Das muss ja nicht sein. Habe heute einen Termin beim Friseur gemacht und werde mir die Haare blondieren… ahhh… Blondieren… Ich bin so aufgeregt…
Ich hab einfach grad so Lust auf Veränderung. Haare dunkel färben hab ich als Jugendliche immer gemacht, Haare abschneiden, kenn ich auch schon… Pony hatte ich auch. Aber blond waren sie nur als Kleinkind… Außerdem wird’s auch kein Platinblond sondern soll möglichst natürlich aussehen.
Ich bin gespannt… Auch auf die Reaktionen, wenn dann das Werk volbracht ist.

Außerdem sind meine sportlichen Helfer wohl grad angekommen. Muss sie noch im Paketshop ums Eck abholen und dann geht der Spaß erst richtig los. Heute hab ich leider keine Zeit zu sporteln. Den Schrittzähler werde ich mir dann aber direkt umschnallen und dann geht der Spaß los!

Jaaa… voll toll. Ich bin so aufgeregt….

💁💁💁💁💇💇💇💇💇💇💇

Bilanz nach 41 Wochen

Kurve 41

Tag 289

Gewicht: 79,6 Kg
Abnahme insgesamt: 15,9 Kg

Ich gebe zu, ich habe gemogelt. Eigentlich hätte gestern die Bilanz kommen sollen. Hab stattdessen lieber über andere Dinge geschrieben, um ja drumherum zu kommen. Hat ja auch keiner gemerkt, was?

Aber da ich heute wiedermal fleißig im Fitti war, muss ich mich nicht schämen und trau mich zu bilanzieren.

Liebes Fitnesstagebuch!
Folgend die Aufzeichnung zum heutigen Trainingstag:
1) Zur Erwärmung: 12 min Crosstrainer auf Stufe 9, 1,2 Km davon gelaufen
2) danach geführtes Frauenzirkeltraining mit einem Trainer, der überhaupt nicht fies war. Ich hab fast überlegt, selber nochmal ne Runde zu drehen. Wenn ich mir selbst Ziele setzte bin ich irgendwie ausgepowerter danach und habe mächtig Muskelkater, und auch bei den anderne Trainern, die den führten, war es anstrengender. Aber heute war irgendwie Kuscheltraining, naja… Zur wieder Eingewöhnung war es OK. Hab danach wiedermal ein paar Geräte der MännerDomäne ausprobiert.
Meine Fresse! habe ich mal keine Kraft für Klimmzüge. Am Maschinchen kann man die Gegengewichte einstellen und irgendwann war ich dann bei 60 Kg. Das heißt, ich musste grad mal 20Kg hochziehen, aber bin dabei trotzdem fast verreckt…
Da weiß ich ja schon, wo mein Augenmerk zukünftig drauf liegt.
3) Zum Ausklang gab’s dann noch 35 min Laufband. Ich variier ständig das Tempo, mal hoch, mal runter und hatte zwischen 6-11 km/h alles mal dabei. Bin im Endeffekt 4 km gelaufen, war also eher langsam unterwegs.
Fazit: 5 imaginäre Km erlaufen. Und zusätzlich noch Krafttraining. Meine Hochrechnung der verbrannten Kcal: 400-500

Extrem gestört haben mich bei 11 km/h mein Po und meine Oberschenkel. Hallo Schwerkraft! Das ist richtig unangenehm, wenn bei höherer Geschwindigkeit alles vor sich hinspringt. Ich kann mich allerdings noch daran erinnern, dass mich auch schonmal mein Bauch gestört hat, der ebenso fröhlich mitwippte. Das war heute schonmal nicht mehr der Fall -> Erfolg!

Auch wenn ich schon ewig nicht mehr beim Sporteln war, ist meine Kondition trotzdem deutlich besser geworden. In letzter Zeit musste ich öfter mal zur Bahn rennen oder viele Treppen steigen. Das Minutenlange Keuchen danach ist passé. Liegt wohl daran, dass ich 16 Kg weniger dabei hab und meine Muskeln, die vorher einiges mehr zu schleppen hatten, mich elfengleich dahintragen,….

Mit meinen neuen Spielzeugen(Schrittzähler und Fitnessuhr), die hoffentlich bald eintrudeln, wird alles bestimmt richtig spaßig und toll und motivierend und überhaupt!

👯👯👯👯👯👯👯👯👯👯👯

this is the new (s)hit

Ich habe gerade mal wieder Internet-Shopping betrieben und mir auch so ne wundervolle pinke polar fitnessuhr zugelegt, die die so super von daschah angepriesen wurde. (wirklich eine super Verkäuferin 😉 ) Außerdem gibt’s noch nen Schrittzähler dazu. Da ich grad total übermütig bin hol ich mir vielleicht auch noch ein Maßband und check mal meine Werte. Hab das Gefühl, dass meine Wampe wieder sehr wampig geworden ist, obwohl ich an sich nicht zugenommen hab. Aber wahrscheinlich sind meine letztes Jahr harterarbeiteten Bauchmuskeln verkümmert und haben wieder Platz für mehr Fettgewebe gemacht… Hachja… unschön das Ganze…

Bin total gespannt, was Schrittzähler und co so bringt… hab ein bisschen angst und schäme mich schon vorträglich…

Meine Mama wird im Juli heiraten (hihi) und ich habe mir gedacht, dass ich mich dann mal so richtig schick machen möchte. Nicht die doofen H&M-Kleider sondern mal was richtig tolles. Will mich wie eine femme fatale fühlen harahr… Keine Ahnung, was das heißen mag. Sie werden an nem See feiern mit Boot und plantschen und So ner Banane die vom Boot gezogen wird (nicht sehr femme fatale mäßig, wenn man sich das vorstellt ^^ Irgendwie stell ich mir einen erwachsenen Kindergeburtstag vor ^^), das heißt, man muss sich ja zwangsläufig auch in Badebekleidung präsentieren. Dazu möchte ich sehr gerne schlank sein und bis Juli ist ja noch eine Weile hin.

In 3 Wochen gehts schon nach Südafrika und ich hab ganz verschwitzt, dass ich ja wohl auch da vllt mal etwas weniger anhaben werde. Mist Mist Mist. Hätte ich mal durchgehalten und nicht so lange Abnehmpause gemacht.

Da muss ich wohl mal wieder meine Arschbacken zusammenkneifen und einfach losstarten….

….

zirp zirp zirp

Ach ich bin guter Dinge…. Ich werde uns alle noch überraschen! har har har

*Das Video muss ich erklären. Es gibt einen ziemlich coolen Remix von Goldfrapp zum Song „This is the new (s)hit“ von Marilyn Manson . Der ist aber GEMA Geschützt und ich kann ihn euch nicht zeigen. Und Marylin Manson’s Original möchte ich euch jetzt auch nicht geben, dann lieber ein Song von Goldfrapp. Also hier ein Stück gute Musik auf eure Ohren. Das ist übrigens das erste Stück, ihres immernoch absolut empfehlenswerten ersten Albums „Felt Mountain“ aus dem Jahr 2000. Gott habe ich diese Frau damals schon bewundert und verehrt. Ernsthaft…

40 Wochen und ein bisschen über meine Musik

Kurve 40

Tag 281

Gewicht: 79,4 Kg
Defizit seit letzter Woche: -0,3 Kg
Defizit allgemein: -16,1 Kg

Der rote Strich ist die Trendkurve. Laut Trend stagniert das Gewicht nicht einmal, sondern geht ganz gemütlich weiter nach unten. Tolle Sache! 😀

Ich hab euch gestern schon einen Artikel geschrieben, aber irgendwie…. irgendwie war mir nicht nach Posten. Bin grad am Umstrukturieren und da eigentlich nur einiges im Kopf Sinn macht und die Umsetzung grad irgendwie nervt und nicht so klappt wie ich gern hätte, hab ich’s dann doch gelassen. Kommt Zeit kommt Rat und dann werdet ihr auch mehr Infos, allgemein mehr bekommen und alles NEU, ANDERS, SUPER!

Da meine Abnahme grad nicht in meinem Fokus steht, sondern eher das Musizieren und das ganze Drumherum, dachte ich, ich zeig euch überhaupt mal was aus dieser meiner Musikwelt.
Ich bastel grad an neuen Songs, neuen Ideen, neuen Möglichkeiten. Habe sogar schon etwas für euch aufgenommen. Aber dann kam der Akt es hochzuladen… Ich dachte es sei ganz easy via sound cloud. Aber nein, habe mich geirrt. Ich wollte mir einen neuen Soundcloud account anlegen, um dann Links hier in den Beiträgen einzubetten. Dann kann der Leser einfach auf play drücken und alles ist tutti. Um sich bei Soundcloud anzumelden, brauch man entweder einen Facebook account (habe ich, aber ich tu nen Teufel) oder einen googleaccount. Habe bereits nen sound cloud account über mein googlekonto, welches ich für meine professionelle Künstlerseite benutze. Also ist diese Mailadresse/SoundcloudKonto bereits für Blogzwecke gesperrt. Ein neuer Googleaccount  ist nicht möglich, weil ich schon öfter versucht habe mir alias Adressen einzurichten, um unerkannt durchs Internet zu schleichen. (Ich hab mir ja auch extra für den Blog ne Emailadresse eingerichtet xD )
Aber an google komm ich grad nicht ran, ohne unglaublich viele Dinge von mir preiszugeben. Aber wenn mans recht bedenkt, ist das gehuppt wie gesprungen, da Google bereits meine Seele besitzt.

Naja, ich überleg mir noch was. Wahrscheinlich läufts darauf hinaus mir noch nen Facebook account zu holen.

soooo… dann ist mir letzte Woche etwas total nettes passiert. Diese Nachricht klebte am Informationskasten in unserem Hausflur:

20160210_190802
Memo im Hausflur

Ist das nicht Zucker?? Ich hab mich so gefreut xD
Hatte allerdings auch die ganze Zeit leichte Panik, dass die anderen Nachbarn fiese Kommentare drunter setzen, weil sie mich und mein Gesinge hassen ^^
Meine Spontanreaktion: Hab mir nen Proberaum gesucht. Ich miete ab heute für vorerst 2 Monate einen Proberaum, damit ich ungestört krach machen kann, haha…
Ich bin doch so schüchtern… Klavier werde ich zwar immernoch zu hause spielen, aber fürs Singen ist es einfach besser woanders hinzugehen. Üben klingt nicht schön und gerade wenn man sein hohes C trainiert, ist das für den Übenden (mich) sehr peinlich und für die Nachbarn sicherlich alles andere als schön. Pop gedudel und was ich sonst am Klavier veranstalte wird die freundliche Nachbarin (ich gehe irgendwie davon aus, dass es eine Sie ist), dann trotzdem noch bekommen 😀

Außerdem hab ich wohl ne Rolle für ne kleine Opernproduktion im Sommer. Aber solange ich nichts unterschrieben hab, bin ich soweit still.

Ich werde mir auch keinen doofen Nebenjob mehr suchen. Sondern mich mal wirklich voll und ganz auf meine Karriere konzentrieren (gott wie das klingt…)(oder halt nen coolen Nebenjob suchen …).

Ach ich bin gespannt… Wird schon!

Macht es gut!

🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹🎹

Bilanz nach 39 Wochen

Kurve 39

Tag 274

Gewicht: 79,7 Kg
Defizit seit letzter Woche: +0,2 Kg
Defizit allgemein: -15,8 Kg

Wenn man sich die Kurve anschaut, könnte man meinen, dass ich seit 2 Monaten nun auf meinem Zielgewicht angekommen bin und erfolgreich halte. Das erzähl ich einfach jedem so und bin fein raus…
Ach Leute… 😦
Ich krieg’s grad nicht auf die Reihe. Ich bin total im Zwiespalt mit mir, einerseits klopf ich (und viele andere Menschen) mir pausenlos auf die Schulter, weil ich ja so fein abgenommen hab und andererseits bin ich natürlich immernoch übergewichtig und das ist gar nicht schön. Laut Zielsetzung, die ich natürlich nicht aus den Augen verloren habe, bin ich grad mal bei der Halbzeit.
Seid geduldig mit mir, es wird weitergehen. Spätestens wenn die Kleidungsschichten gen Sommer immer weniger werden, sollen sich auch die Fettschichten verabschieden.
Naja, ich bin ja groß in Pläneschmieden! Schauen wir mal, was ich umsetze, bzw, wann ich es umsetze…. eieieiei….
Übermorgen kommt die Printversion meiner Bibel, die ich mir natürlich vorbestellt habe, wie das ein eifriges Fangirl tut. Ich werde das Buch (ich rede natürlich von der überarbeiteten und erweiterten Version von Fettlogik überwinden (Werbung WERBUNG)) nochmal lesen und erhoffe mir, erneute so starke Motivation zu bekommen, dass ich mal meinen Hintern wieder bewege und der verdammten Gewichtskurve zeige, was ne Harke ist!

Ich habe meinen Kleiderschrank ausgemistet. Meine Herren. Ich bin schon so ne Art Messi. Da tummeln sich Sachen in den Regalen, das ist nicht mehr feierlich.
Meine frühere Gesangslehrerin hat mich mal zu sich nach Hause eingeladen, um mir von Ihrem reichen Kleiderschatz Sachen mitzugeben, die ihr nicht mehr passten. (Als Opernsängerin brauch man einiges an Abendgarderobe und Abendkleider sind nicht grad billig, da muss man einem armen Studenten tatkräftig unter die Arme greifen). Jedenfalls war ein Kleidungsstück skurriler als das andere. Jetzt möchte man nicht undankbar erscheinen und ich habe 3-4 „schlichterere“ Sachen vom aufgetürmten Plüschberg (Die Kleider waren Jenseits der Jahrtausendwende entstanden) mitgenommen. Die haben natürlich bis zum vergangenem Ausmistungstage im Schrank vor sich hingemodert. Habe jetzt mal alle Kleider ausprobiert und meine eigene Freakshow vorm Spiegel veranstaltet…
Andere Kleidungsstücke, die ich mir mit 20 oder so gekauft habe und meine treuen Partygefährten waren, passen mir wiederum wieder (hier ein kleines Freudentränchen).
Das war schon ne ziemlich coole Sache, mich mit meiner Vergangenheit anzuziehen. Ich war ziemlich rigoros beim Entrümpeln, und bin stolz auf mich. Jetzt muss ich nur noch wissen, was ich mit der Kleidung mache. Habt ihr ne Idee?
Flüchtlingsunterkünfte brauchen keine Kleidung mehr, da sie mit Kleiderspenden überflutet wurden. Typische Kleiderspende ist der Teufel, da schmeiß ich das Zeug lieber weg. Die wirklich coolen Sachen wollte ich verkaufen, Second Hand oder Flohmarkt (was funktioniert besser/ist lukrativer? Irgendwelche Erfahrungen?) Die Sachen müssen bald weg, wir haben hier keinen Speicher, keine Kammer, keinen Keller und die ganzen Säcke stehen jetzt in der Wohnung rum. Aber ich hab als Messi ja auch wiederum Erfahrung mit rumstehenden Sachen…. (Nachricht an Mama: Kann ich das Zeug zu euch bringen?? ❤ ❤ ❤ )

Ich hab so viel zu berichten, weiter geht’s mit dem nächsten Thema:
Unser toller Synagogenchor: Uns wird ja nie wirklich viel gesagt. Nur gefragt, ob wir dann und dann da und da singen können (Bsp. Stockholm, wo wir uns in einem interreligiösen Gespräch wiederfanden). Ähnliches geschah gestern. In unserer Synagoge sollte der Gottesdienst gedreht werden und wir wurden gefragt, ob wir dort singen könnten. Na klar. Haben uns vorgestellt, dass die ne Doku über das Judentum bringen (es war nicht das erste Mal, dass die mit Kameras kamen und irgendwas aufgezeichnet haben für genau sowas). Jedenfalls kommen wir am „Set“ gestern an und vor der Synagoge stehen schon einige große Technik-LKW…. Aha…. Na wenn se meinen…
Wir gehen zum Treffpunkt und da waren so unglaublich viele Menschen. Zur Begrüßung bekommen wir ne Ansage, dass wir uns anmelden sollen, unseren Komparsenschein ausfüllen und danach zur Kostümabteilung und in die Maske… WTF?
Die drehen eine neue amerikanische Serie („Berlin Station“ kann man bereits ergooglen) in Berlin, produziert von Paramount und coproduziert von Babelsberg. Und ein Schauplatz der Serie ist die Synagoge und die wollten halt einfach den Gottesdienst quasi als Kulisse. Die vielen Menschen waren Komparsen, die sie einfach in die Syngagoge gesetzt haben und Beter mimen sollten ^^
Naja wurde ich halt fein geschminkt und mir die Haare zurechtgemacht, danach gabs direkt Mittagessen vom Catering, wir haben ein bisschen gesungen und ein bisschen so getan als würden wir singen (während sie den Dialog filmten, sollten wir nur pantomimisach singen.) Tolle Sache. War ein witziger Tag. Die schneiden uns wahrscheinlich eh raus, weil wir die ganze Zeit lachen mussten wegen dieser Absurdität) Naja, wenn ich doch dabei bin, sag ich bescheid, ihr müsst mich dann ganz hinten rechts im Schatten suchen… Statist Nr 86! Ganz groß!

Überflügelt und inspiriert von meiner gestrigen (superben) darstellerischen Leistung, habe ich grad meinen alten Schauspiellehrer von der Uni (für Kenner: er war die Synchronstimme vom Schweinchen (Oolong) aus Dragonball xD ) kontaktiert, der eigentlich in Köln wohnt, ob er denn nicht ab und an in Berlin ist und Unterricht gibt. Er hat mir eben direkt geantwortet und meinte, dass er zufälliger Weise grad nach Berlin zieht und wir dann gern reden können. ihihihi….
Und nachher habe ich meine erste Gesangsstunde bei einer neuen Lehrerin… Ach ist das alles aufregend… ^^

Neue/alte Umgangsformen

Mir hat gerade ein Mann in ca meinem Alter ein Platz in der vollen Ubahn angeboten. Muss ich mir Gedanken machen?

Entweder der stand auf mich oder er dachte, ich sei schwanger (hier das Der-Schrei-Emoticon).

Das erinnert mich an die Reise ins Disneyland. Als mich die freundliche Space-Mountain Mitarbeiterin darauf hinwies, dass Schwangere nicht mitfahren dürfen. Das Gespräch stand auf französisch statt. Mein damaliger französischer Freund antworte für mich und übersetzte dann freundlicherweise auf deutsch, was die Frau von mir wollte. Ich quittierte ihre fiese Dreistigkeit, die natürlich absolut hinterhältig geplant war, mit einem bösen Blick und stieg erhobenen Hauptes in die Achterbahn.

Frauen-Knigge: unterstelle niemals einer nicht schwangeren Frau das Gegenteil, wenn es nicht wirklich offensichtlich ist. Böses böses Fettnäpfchen! Aber lieber ein Platz zu viel anbieten und ins Fettnäpfchen treten, als eine tatsächlich Schwangere stehen zu lassen. Ja, es ist kompliziert!

Ich einige mich mit mir, dass der nette Herr aus einer vergangenen Zeit kam und noch zur alten Schule gehört, erröte nachträglich und schreibe diesen Text.

Bilanz nach 38 Wochen

Kurve 38

Tag 268

Gewicht: 79,5 Kg
Defizit zur letzten Woche: -0,2 Kg
Defizit allgemein: –16 Kg

Leute! Dieser Winter! Ich bin sowas von lethargisch.

Ich hatte sogar überlegt, die Bilanz komplett zu lassen, da sich grad eh nicht viel regt.

Ich streue mal wieder wild sämtliche Gedanken in diesen Beitrag:

Sonntag hatte ich meinen letzten Arbeitstag im Coffee-Shop. Ich bin schon mit nem Grinsen hin- und mit noch nem größeren Grinsen wieder weggegangen. Ihr glaubt gar nicht, wie glücklich ich war. Es war gewiss nicht die Hölle dort, aber so froh wie ich war, da nicht mehr hinzumüssen, bestätigte absolut meine Entscheidung, auch wenn die Zukunft nun wieder brach vor mir liegt.

Ich bin viel zu sprunghaft und laufe irgendwie vor der Realität weg. Kennt ihr das auch? Ich versuch ja nicht mal richtig Fuß zu fassen, weil ich Angst hab… Ich fasse ständig Entschlüsse und mach dann wieder nen Rückzieher. Und dann fasse ich ein halbes Jahr später genau den selben Entschluss und mache wieder nen Rückzieher…
Jetzt ist grad wieder der schreckliche Winter da, spukt im Kopf und paralysiert mich. Aber eines kann ich schon mal sagen: Es ist nicht so schlimm wie letztes Jahr.

Das Gewicht verändert die Psyche!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Gewicht eine andere Person aus mir gemacht hat. Es lag nicht daran, dass ich mich unwohl in meiner Haut gefühlt habe. Ich war tatsächlich einfach viel mürrischer und kraftloser mit Sicherheit dem Übergewicht geschuldet. Ich habe jetzt auch schon vermehrt gehört, dass ich irgendwie fröhlicher wirke und mehr Energie ausstrahle. Das bemerke ich ja selber. Allein der Vergleich zu letztem Jahr, gleiche Zeit mit 16 Kg mehr. Ich war eine sehr deprimierte Person, der von Freunden Visitenkarten von Psychotherapeuten zugesteckt worden war.
Jetzt bin ich zwar auch lethargisch, aber es ist nicht so quälend wie vorigen Winter.

Sport: Ich war am Montag Bowlen. Zählt das?

Ich hab das Gefühl, dass ich wieder nen langen Atem brauche um mich von was auch immer zu erholen. Ich genieße grad das Lesen auf der Couch, in der Decke eingekuschelt und nen schönen Kaffee (vom coffee-shop, der ist echt lecker) in der Hand.

Ich habe mir vorgenommen: Heute ist der letzte Tag im Lümmelland. Morgen muss ich eh wieder zum Gottesdienst. Bei der Gelegenheit, gehe ich in die Bib und leih mir ganz viele Noten aus und üb, was das Zeug hält. So… Muss mich wieder Casting-tauglich machen.
Habe auch einer neuen Gesangslehrerin geschrieben und nach Unterricht gefragt. Dafür muss ich mich vorbereiten, also kann ich mich nicht verstecken.

Gedanken zu einer eventuellen Ausbildung (Logopäde stand jetzt ganz hoch im Kurs), habe ich wieder verworfen. Ich muss (!) einfach mal aus dem Knick kommen. Ich kann mir eine Therapeuten-Stelle eigentlich sogar wirklich gut bei mir vorstellen, aber was das alles wieder mit sich zieht, ist es irgendwie nicht wert.
Zu allererst: Es kostet Geld. 2. Es geht 3 Jahre. 3. Diplom und Master-Abschluss wären für die Katz… Man man man… Ich fühl mich aber auch echt immer wie eine Versagerin. Unfähig Dinge zu tun oder Entscheidungen zu treffen.
Früher war ich auch viel energischer. Als ich wusste, dass ich Musik studieren will, habe ich prompt die Schule gewechselt und vergessen, meiner Mutter davon zu erzählen… Wo ist denn bitte diese Selbstständigkeit und Entscheidungsfreude hin. Die muss doch irgendwo tief in mir vergraben sein, denn ich war ja schon mal zu sowas fähig…

Wie es weitergeht, erfahrt ihr im nächsten Bericht bei der wundersamen Jobreise der Katinka Bell….