Von Mangelernährung bei Kalorienreduktion

Tag 128

Aufgrund der Debatte zum vorigen Post und weil es nicht das erste Mal zu so einer Diskussion kam, möchte ich Bezug auf die Mangelernährung in folge von Kalorienreduktion nehmen.

Ich bin keine Wissenschaftlerin und habe nichts selbst erforscht. Mein Wissen habe ich mir aus unterschiedlichsten Medien und Foren zusammenerarbeitet. Das aktuellste entnehme ich dem Buch Fettlogik überwinden (Ich nehme besonders Bezug auf das Kapitel „Es ist gefährlich, zu wenig zu essen, dann hat man keine Energie“).

Der Mensch braucht zum Leben Energie. Diese bekommt er durch Kalorien in Form von Nahrung.
Auch wenn wir uns im Ruhezustand befinden (bsw. schlafen), arbeitet der Körper. Das Herz schlägt. Wir Atmen. Blut fließt. Alle Organe und auch Fett- und Muskelgewebe muss durchblutet werden. Stoffwechselprozesse….
Für all diese Ruhezustandarbeit braucht der Körper einen gewissen Energiewert, den Grundumsatz. Das hängt von der Größe und dem Gewicht ab. Je mehr davon da ist, desto mehr muss auch gearbeitet werden. Dabei braucht Muskelgewebe beispielsweise mehr Energie als Fettgewebe. Soweit so logisch.
Aber da der Mensch sich meistens nicht im Koma befindet, sondern auch arbeiten, einkaufen, sporteln, … geht, braucht er für jede noch so kleine Tätigkeit (und wenns nur am Kopf kratzen ist) zusätzlich Energie.
Diese Aktivitäten zum Grundumsatz dazugerechnet nennt man dann den Gesamtumsatz, der natürlich jeden Tag variiert.

So jetzt kommt die Weisheit schlechthin: Wenn wir genau unseren Gesamtumsatz Kalorien zu uns nehmen, halten wir unser Gewicht. Wenn wir mehr als das zu uns nehmen, wird die zusätzliche Energie in Form von Fettpolster gespeichert – wir nehmen zu. Wenn wir weniger als den Gesamtumsatz zu uns nehmen, muss der Körper die Energie trotzdem irgendwoher beziehen. Ohne Sprit fährt das Auto nämlich nicht. Also nimmt er die Energie aus den Fettspeichern – wir nehmen ab.

Der Körper speichert die überschüssige Nahrung als Energie ab. So wie ich es verstanden hab, speichert er sie auch NUR als Energie ab.
Natürlich braucht der Körper aber auch andere Bausteine: Vitamine, Proteine und Fett… Dieses kann er nicht aus den angelegten Fettpolstern beziehen, sondern muss dem Körper zusätzlich zugeführt werden.
Das heißt, als Kalorienreduzierter Esser muss ich aufpassen, dass ich genug von allem abbekomme (das gilt übrigens für alle „eingeschränkten“ Ernährungen, z.B. Veganismus).
0,8g Protein pro Körperkilogramm sollte man am Tag mindestens zu sich nehmen. Ich wiege aktuell 84 Kg, also muss ich allerwenigstens 67g Protein zu mir nehmen. 1g Protein = 4Kcal. Das sind schonmal 269 Kcal pro Tag. Wenn ich Sport treibe, brauche ich sogar ca. 2g Protein pro Körperkilogramm. In meinem Fall also schon 672Kcal.
Außerdem benötigt der Körper, wie schon erwähnt, weitere Nährstoffe wie Vitamine und Fett.

Es wird allgemein behauptet, dass man den Grundumsatz an Energie zu sich nehmen soll, damit man nicht in den Hungermodus fällt.
Superschlanke oder gar unterernährte Menschen (Magersüchtige, Menschen in Kriegsgebieten), haben kaum oder gar keinen Fettspeicher. Die sollten natürlich um Himmelswillen nicht kalorienreduziert essen. Nochmal: Ohne Sprit fährt das Auto nicht. Die Energie, damit das Herz pumpt, muss von irgendwo bezogen werden. Wenn es weder zugeführte Nahrung, noch Fettspeicher gibt, werden Muskeln und Organe rangezogen und abgebaut. Der sogenannte Hungermodus.
Das ist sehr gefährlich!
Ich besitze immernoch 10 Kg Übergewicht, also wird mir das so schnell nicht passieren.

ABER: Nur weil ich weniger Energie als den Grundumsatz (in meinem Fall 1600 Kcal) zu mir nehme, heißt das nicht, dass ich deshalb mangelernährt bin, wenn ich schaue, dass ich alle wichtigen Nährstoffe bekomme. Hier gilt auch der Umkehrschluss: Wenn ich meinen Gesamtumsatz (2139 Kcal) oder sogar mehr durch Nahrung zu mir führe, ist nicht gewährleistet, dass ich alle wichtigen Nährstoffe zu mir nehme.
Ess ich den ganzen Tag Pommes, Schoki und meinetwegen Obst und Gemüse komme ich zwar auf meinen Gesamtumsatz, aber bin dennoch mangelernährt.

Ich hoffe, ich habe es gut und nachvollziehbar erklärt. Bitte korrigiert mich bei Fehlern und Unstimmigkeiten und gebt weiter eure Meinung kund.

Witzigerweise habe ich im letzten Post mit keinem Wort erwähnt, dass ich unterm Grundumsatz esse oder es vorhabe. Ich hatte lediglich geschrieben, ich muss weniger essen und mehr Sport treiben ^^

Also! Passt schön auf euch auf und tut nur das, womit ihr euch wohlfühlt. Egal, wie ihr euch ernährt und was ihr auch allgemein so vorhabt. Esst bei eurer Diät meinetwegen lieber zuviel als zu wenig.
Alle Angaben hier sind ohne Gewähr. Jeder ist bitte für sich selbst verantwortlich!

Ihr macht das schon 😉

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.